09.05.2019, 13:33 Uhr

#meinHahnZeltMoment Ein Engel für die Dult – weltweiter Foto-Trend erobert das Hahn Zelt

(Foto: Hahn Zelt/Homeier)(Foto: Hahn Zelt/Homeier)

Strategisch günstig gelegen zwischen Bühne und Bar breiten sich im Hahn Zelt zur Maidult zwei mannshohe Flügel aus. Das erst vergangene Woche entstandene Werk des Regensburger Graffiti- Künstlers Marius Altmann hat gute Chancen, ein beliebtes Fotomotiv der Dult zu werden.

REGENSBURG In den USA sind die bunten Engelsflügel auf Hauswänden schon seit einigen Jahren überall zu sehen. Angefangen hat alles mit Colette Miller, die in Los Angeles im Jahr 2012 „The Global Angel Wings Project“ ins Leben gerufen hat. Sie malte Engelflügel an Hauswände in der Stadt der Engel, um an unsere Menschlichkeit zu erinnern. Menschen machen dort spontan Fotos und werden so zu einem Teil der Kunst.

Heute gibt es die farbenfrohen Flügel neben den USA auch auf Wänden in Kenia, Australien, Taiwan, Frankreich, Kuba und auch in Deutschland. Und ab sofort auch auf dem Regensburger Dultplatz. „Friedlich und fröhlich zu feiern ist etwas, was uns Menschen ausmacht. Wer zu uns ins Zelt kommt, will ein paar unbeschwerte Stunden genießen und wir tun alles daran, unseren Gästen das auch möglich zu machen. Der Engel ist hierfür ein schönes Bild“, erklärt Festwirt Michael Hahn die Symbolik hinter dem Kunstwerk. Wer während der Dult ein Foto von sich vor der Engelswand macht, sollte es auf jeden Fall auch bei Instagram hochladen. Neben dem Hashtag #HahnZelt für alle Fotos aus dem Zelt gibt es nämlich einen speziellen Gewinnspiel-Hashtag. Unter allen Engelsbilder mit #meinHahnZeltMoment werden bis zum Ende der Regensburger Maidult Gutscheine verlost.


0 Kommentare