20.03.2019, 06:32 Uhr

Gastro-Karussell Insolvenz wird geprüft – Schlachthof und Schlossgarten droht das Aus


Weiterer Paukenschlag in der Regensburger Gastro-Szene: Offenbar hat sich der Schlachthof-Wirt mit Biergarten in Prüfening übernommen. Zumindest wird derzeit ein Insolvenzantrag geprüft. Erst kürzlich wurde für Scholz, Jalapenos und Felix ein Insolvenzantrag gestellt.

REGENSBURG Diese Nachricht ließ aufhorchen: Vergangenen Herbst kündigte der neue Pächter im Schlossgarten Prüfening an, die Traditions-Gastronomie nur noch vereinzelt für Veranstaltungen bis April zu öffnen. Kurz zuvor war bekannt geworden, dass der Gastronom David Bettermann neben dem Alten Schlachthof auch den Schlossgarten übernommen hat. Regensburgs größter Biergarten ist eine schwierige Sache: Das Schloss Prüfening liegt zwar traumhaft, Gäste kommen aber im Sommer nur bei strahlendem Sonnenschein. Ansonsten ist es schwierig, diese Gastwirtschaft zu betreiben.

Dem Vernehmen nach gibt es aber seit einiger Zeit Probleme zwischen der Brauerei Kneitinger und dem Wirt. Pachten sollen ausständig sein. Informationen des Wochenblatts zufolge überweist die Brauerei an das Fürstenhaus 7.000 Euro Miete monatlich, obwohl diese nicht bewirtschaftet wird. Die Pacht würde eigentlich mit 14.000 Euro zu Buche schlagen. Doch wo keine Einnahmen, da auch keine Pachtzahlungen – ein Teufelskreis.

Über kurz oder lang muss wohl ein neuer Wirt her

Jetzt wurde bekannt, dass offenbar ein Insolvenzverfahren geprüft wird. Mandy Riedel ist Anwältin von David Bettermann. Sie bestätigt auf Rückfrage bei dem Gastronomen: „Nicht richtig ist, dass bereits ein Insolvenzantrag gestellt wurde. Richtig ist aber, dass derzeit ein Insolvenzantrag geprüft wird.“ Bei der Brauerei Kneitinger möchte man sich bislang nicht äußern, „wir haben keinen Insolvenzantrag auf dem Tisch und können deshalb auch keine Aussagen dazu treffen“, heißt es. Das Bier indes muss der Wirt bar bezahlen, bis die ausstehenden Pachten überwiesen sind. Doch gleichzeitig dürfte der Brauerei Kneitinger klar sein: Über kurz oder lang wird sich Kneitinger für beide Objekte einen neuen Betreiber suchen müssen. Gerade beim Schlossgarten ist das nicht einfach.