04.03.2019, 10:40 Uhr

250 Närrinnen und Narren Acht Faschingsgesellschaften zu Besuch – Ausnahmezustand im Landratsamt


Die Einladung von Landrätin Tanja Schweiger zum gemeinsamen Empfang gehört zu den Höhepunkten der Faschingssaison: So sorgten gleich acht Faschingsgesellschaften des Landkreises am Mittwoch, 27. Februar, mit über 250 Närrinnen und Narren für einen stimmungsvollen Ausnahmezustand im Foyer des Landratsamtes.

REGENSBURG Bereits zum achten Mal sind die Prinzenpaare der Faschingsgesellschaften des Landkreises mit ihren Präsidenten und ihrem gesamten Gefolge zu Gast im Landratsamt. Zahlreiche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Kreisbehörde hatten ihre Freude an den mitreißenden Rhythmen, imposanten Kostümen und der faszinierenden Akrobatik. Mit Charme und Leidenschaft sorgten die Lieblichkeiten und Tollitäten samt Hofstaaten in der mit Luftschlangen und Girlanden geschmückten Eingangshalle für Begeisterung und das Publikum ließ sich gerne von der ausgelassenen Atmosphäre anstecken.

Ihre Aufwartung machten Abordnungen der Prinzengarde Frohsinn Narradonia Wörth, der Sari-Wari-Faschingsabteilung des SV Sarching, der Prinzengarde Beratzhausen, der Prinzengarde Hemau, der Faschingsgesellschaft Lari-Fari Diesenbach, der Pfarrjugend Köfering – Abteilung Faschingskomitee sowie die Faschingszunft Saturnalia aus Neutraubling und – ebenfalls beim Empfang im Landratsamt mit von der Partie – die Faschingsfreunde Friesheim e. V. mit ihrer Vorsitzende Elisabeth Seidl und den „Üfis“, den Über-Fünfzig-Jährigen.

Nach dem Einzug der Faschingsgesellschaften und der Begrüßung durch Landrätin Tanja Schweiger folgte ein flottes Tanzprogramm, das die Bambini Garde aus Wörth eröffnete. Besonders den kleinen Tänzerinnen und Tänzern und den Kinderprinzenpaaren flogen die Herzen zu. Viel zu Staunen gab es aber auch bei den rasanten und magischen Show-Einlagen der „Großen“. Die mit beeindruckendem Einfallsreichtum professionell in Szene gesetzten Motto-Programme ernteten bewundernden Beifall. Dankesapplaus erhielten Landrätin Tanja Schweiger und auch Verena Bäumel, die im Landratsamt die Fäden der Organisation des kurzweiligen Nachmittags in der Hand hatte. Beide wurden von den einzelnen Delegationen nicht zu knapp mit Orden behängt. Nach dem gemeinsamen Walzer aller Prinzenpaare klang der närrische Nachmittag beim gemütlichen Beisammensein mit Musik und Imbiss aus.


0 Kommentare