09.10.2018, 13:18 Uhr

Lockere Atmosphäre Auf dem roten Teppich durch die Wahlenstraße – das Herbstfest lockte wieder viele Besucher an

Mit Musik, Wein und tollen Angeboten überraschten die Händler in der Wahlenstraße Gäste und Kunden. (Foto: www.faust-omonsky.de)Mit Musik, Wein und tollen Angeboten überraschten die Händler in der Wahlenstraße Gäste und Kunden. (Foto: www.faust-omonsky.de)

Ein roter Teppich wird eher selten und dann nur für besondere Ereignisse ausgerollt. Das Herbstfest in der Wahlenstraße bot eine Gelegenheit, einmal über einen roten Teppich zu flanieren. Die Chance haben viele Besucher und Kunden genutzt und „uns Händlern eine Aufmerksamkeit beschert, wie wir sie nur selten bekommen“, freuten sich viele der Wahlenstraßen-Anlieger unisono.

REGENSBURG Die Geschäfte waren bei herrlichem Oktoberwetter bestens frequentiert. Die vielen Besucher haben für einen Spitzenumsatz gesorgt. Für die Händler und Anwohner der Wahlenstraße waren die vergangenen Monate wegen der Bauarbeiten nicht einfach. Die Erneuerung der Kanäle, Leitungen und des Straßenbelags wird sich noch bis in den Herbst 2019 hinziehen.

Der goldene Herbstsamstag hat Lärm und Staub vergessen gemacht. Das Degginger und die Firma Rehorik haben Sitzgelegenheiten und kleine Theken aufgestellt, an denen die Gäste frischen Federweißen und andere Weinspezialitäten probieren konnten. Dazu gab es Zwiebelkuchen und passende Snacks. Umrahmt wurde das Herbstfest von Straßenmusikanten, die für eine gemütliche Atmosphäre sorgten. Die Händler, in der Mehrzahl inhabergeführte Fachgeschäfte, machten die Ladentüren weit auf und überraschten die Besucher und Kunden neben ihrem breiten Sortiment mit kleinen Schmankerln.

Während der drei bestens frequentierten Straßenführungen lenkte Stadtführerin Christa Zehentbauer vom Verein „kulttouren“ die Aufmerksamkeit auf viele, meist verborgene Details. Denn die Wahlenstraße birgt auf ihren rund 200 Metern Länge Welterbe pur: Bereits 1138 erwähnen historische Quellen den Straßennamen. Der goldene Turm in der Straßenmitte, einst Zeichen wirtschaftlicher Macht und großen Wohlstands, ist mit seinen rund 50 Metern der höchste mittelalterliche Wohnturm nördlich der Alpen.

Die Wahlenstraße wird bis Herbst 2019 umfassend saniert und aufgewertet. Sie ist während der Bauzeit zwar für den allgemeinen Durchgangsverkehr gesperrt, das Einkaufen in den rund 40 Läden rundherum ist aber jederzeit möglich.


0 Kommentare