19.09.2018, 14:00 Uhr

Lesung 30 Jahre des Schreckens für Regensburg und Deutschland

(Foto: Staatliche Bibliothek Regensburg)(Foto: Staatliche Bibliothek Regensburg)

Im Lesesaal der Staatlichen Bibliothek Regensburg findet am Montag, 24. September, um 19 Uhr die Lesung „Der Dreißigjährige Krieg – Texte von Dichtern und Zeitgenossen“ statt.

REGENSBURG Der Dreißigjährige Krieg war das Trauma der deutschen Geschichte, bis das 20. Jahrhundert noch schrecklichere Ereignisse, die das kollektive Gedächtnis prägen sollten, hervorbrachte. Im Jahr 2018 sind 400 Jahre seit dem Ausbruch des Krieges vergangen. Gerade Regensburg hatte unter den Auswirkungen sehr zu leiden.

Nach einer kurzen Einführung durch Dr. Bernhard Lübbers, den Leiter der Staatlichen Bibliothek Regensburg, werden Mitglieder des Verbandes deutscher Schriftstellerinnen und Schriftsteller in ver.di, Regionalgruppe Ostbayern (VS Ostbayern), Texte von Dichtern und Zeitgenossen der Zeit zu Gehör bringen. Es lesen: Elfi Hartenstein, Julia Kathrin Knoll, Carola Kupfer, Dieter Lohr und Marita A. Panzer. Der Eintritt ist frei.


0 Kommentare