17.09.2018, 10:30 Uhr

Entenrennen für den guten Zweck Round Table lud zu spannendem Entenrennen auf Donau ein


Am Sonntag, 16. September, lieferten sich 5.700 Quietsche-Enten ein spannendes Rennen auf dem Altwasser der Donau unter der Steinernen Brücke. Der Round Table 32 hatte zu diesem ungewöhnlichen Event geladen, das zahlreiche Besucher anlockte.

REGENSBURG Im Vorfeld, aber auch vor Ort konnte man Entenlose mit Startnummern für drei Euro pro Stück erwerben. Den Besitzern jener Enten, die als erste ins Ziel kamen, winkten tolle Preise, unter anderem ein E-Bike, ein Weber-Gasgrill, eine Westbad-Jahreskarte und vieles mehr. Der Start erfolgte von der Terrasse des Sorat Inselhotels, 5.700 quietschgelbe Enten wurden hier in den Kanal gekippt und begannen ihre Reise auf dem Wasser Richtung Ziel.

Nach 300 spannenden Metern ging die Ente mit der Nummer 965 als erste durch‘s Ziel und bescherte ihrem Besitzer ein nigelnagelneues Pedelec der Marke Eflow. 49 weitere tolle Sachpreise wurden dann ebenfalls auf der Jahninsel-Bühne verliehen. Alle Gewinnnummern finden sich auf www.entenrennen-regensburg.de. Kurz vor dem offiziellen Start erfolgte als „Warm-Up“ außer Konkurrenz ein Vorabstart der riesigen Sponsorenenten. Diese Enten gingen vor dem Sorat Inselhotel an den Start. Nach einem circa 90-minütigen Rennen schwammen sie schließlich 50 Meter westlich der Steinernen Brücke am Jahninselstrand ins Ziel. Der Firmensieger Immobiliengesellschaft Scheugenpflug bekam für eine Firmenfeier 100 Liter Freibier von der Brauerei Bischofshof.

Der gesamte Erlös des Rennens geht an das sozialpädagogische Zentrum St. Leonhard in Regensburg. Im Kinderzentrum St. Leonhard finden Kinder, Jugendliche und ihre Familien, die sich mit schwierigen Situationen in ihrem Leben konfrontiert sehen und bei deren Bewältigung Hilfe suchen, eine verlässliche Anlaufstelle. Es wird mit dem Geld ein neuer Outdoor-Sportplatz eingerichtet, den sich die Kinder schon sehnlichst wünschen.

„Nicht nur für die St. Leonhard-Kinder ist heute ein Traum in Erfüllung gegangen, sondern auch für uns Tabler. Nach der erfolgreichen Premiere im letzten Jahr haben wir heuer noch eins draufsetzen können. Vor der wunderbaren Kulisse der Steinernen Brücke, der Altstadt und dem Dom bei solch einem Kaiserwetter das Entenrennen durchzuführen, ist wirklich traumhaft!“ so Organisator Andreas Adam von Round Table 32 Regensburg. RT32-Präsident Wolfgang Hirmer war erleichtert und sagte überglücklich: „Ente gut alles gut“.


0 Kommentare