30.08.2018, 13:22 Uhr

Halbzeit bei der Herbstdult „Volle Zelte, tolle Stimmung“ – Dult-Auftakt war ein voller Erfolg


„Volle Zelte, tolle Stimmung. Das fühlt sich fast ein bisschen nach Maidult an“, schwärmt Thomas Neiswirth von der Brauerei Bischofshof bei der Halbzeit-Pressekonferenz der Herbstdult am Donnerstag, 30. August. Doch auch alle anderen Beteiligten sind mit den ersten Dulttagen zufrieden. Von ihren Erfahrungen aus der ersten Dult-Woche berichten unter anderem die Wirte der Festzelte Hahn und Glöckl, der erste Polizeihauptkommissar Ludwig Stegerer, sowie die Vertreter der Brauereien, Bischofshof, Spital und Kneitinger.

REGENSBURG Laut Walter Metzger, Vorsitzender der Marktkaufleute, verzeichnet die Regensburger Herbstdult viele Besucher aus der Stadt und dem Landkreis Regensburg aber auch viele ausländische Gäste beispielsweise aus Italien, Russland oder Tschechien. Die Regensburger Dult hat sich über die Jahre etabliert und wird auch überregional immer besser bewertet. Dementsprechend gut sind auch die Umsätze. Obwohl die Dult ein wenig schleppend begonnen hat – viele Regensburger sind derzeit verreist und so mancher Geldbeutel ist am Monatsende nicht mehr so prallt gefüllt – sind alle Verantwortlichen sehr zufrieden und freuen sich auf die zweite Dulthälfte. Dass die Dult so beliebt ist, kommt natürlich nicht von ungefähr. „Das Produkt ‚Dult‘ wächst stetig. Wir legen großen Wert auf Qualität“, betont Reinhard Kellner von der Stadt Regensburg. Und das nicht nur auf der Warendult, auch die Fahrgeschäfte und Attraktionen sind handverlesen.

Noch viel geboten in der zweiten Dulthälfte

Michael Hahn, der Betreiber des Hahn-Zelts berichtet von den ersten Erfolgen der Herbstdult, er freute sich auch darüber, dass die Isartaler-Hexen kurz vor ihrem Ruhestand das Hahn-Zelt noch einmal bespielt hatten. Er verweist auch auf unterschiedliche Aktionen wie die samstags stattfindende Flirtnight mit Ampelsystem oder den Familientag am Mittwoch, bei welchem die Besucher wieder Vergünstigungen erwarten können. Auch Anton Miller, der diesen Herbst mit der Brauerei Spital im Hahn-Zelt ist, freut sich über einen gelungenen Start und ist zuversichtlich, dass auch der weitere Verlauf gut sein wird, er erwähnt auch nochmals den Jahn-Fanabend am Montag, bei dem der SSV Jahn in das Festzelt kommen wird.

Und auch im Glöckl-Zelt wird bis zum Ende der Dult noch einiges geboten. Nach dem Fassanstich am ersten Dulttag und vielen stimmungsvollen Abenden mit dem „Froschhaxn Express“, der Band „die Wilderer“ und vielen mehr, ist auch für die zweite Duthälfte noch einiges geplant: Am Samstag, 8. September, spielt die Kult-Band Topsis und feiert ihr 50-jähriges Bestehen. Am letzten Dulttag, 9. September, findet der politische Frühschoppen der „Freien Wähler“ statt, außerdem gibt es wieder die bekannte Freibier-Aktion.

Am kommenden Sonntag können sich Studenten beim Studententag auf Angebote auf der ganzen Dult freuen, das gleiche gilt für alle Frauen am Mädelsabend am Donnerstag.

(Foto: Ursula Hildebrand)

21 Straftaten am ersten Wochenende

Der erste Polizeihauptkommissar der Polizeiinspektion Nord, Ludwig Stegerer, berichtet von bisher 21 verzeichneten Straftaten, die allesamt am ersten Wochenende stattfanden. „Nicht wenig, aber auch kein Höchstrekord“, sagt Stegerer. Herausgestochen seien lediglich zwei Jugendliche, die ein Messer dabei hatten. Doch auch diese Situation bekamen die Beamten gut in den Griff. Grundsätzlich ist Stegerer mit den getroffenen Sicherheitsvorkehrungen zufrieden. Taschenkontrollen, Zufahrtsbeschränkungen und der verstärkte Einsatz von Polizeikräften sorgen für zusätzlichen Schutz.

Mit diesem guten Resümee der letzten Woche starten die Festzeltwirte, die Warendult und die Fahrgeschäftbetreiber in eine bunte und ereignisreiche zweite Hälfte. Ein Ereignis, das man nicht verpassen sollte, denn: „Wer nicht dabei ist auf der Dult der verpasst definitiv was!“, verspricht Neiswirth.


0 Kommentare