28.08.2018, 15:34 Uhr

Zertifizierung für Qualität Initiative „ServiceQualität“ Deutschland zeichnet Regensburger Tourismus GmbH aus

DEHOGA-Bayern-Präsidentin Angela Inselkammer und Staatsminister Franz überreichen Sabine Teisinger und Daniela Wiese von der Regensburg Tourismus GmbH das ServiceQ-Zertifikat. (Foto: Fotoreport Irmi Gessner)DEHOGA-Bayern-Präsidentin Angela Inselkammer und Staatsminister Franz überreichen Sabine Teisinger und Daniela Wiese von der Regensburg Tourismus GmbH das ServiceQ-Zertifikat. (Foto: Fotoreport Irmi Gessner)

70 Betriebe aus ganz Bayern erhalten die Zertifikate für die erfolgreiche Implementierung des Qualitätsmanagementsystems „ServiceQualität“ Deutschland, wobei 27 von ihnen die Auszeichnung im Ludwig-Erhard-Festsaal des Bayerischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Energie und Technologie in München persönlich ausgehändigt bekommen, unter ihnen die Regensburg Tourismus GmbH.

MÜNCHEN Überreicht wird das Qualitätssiegel durch Angela Inselkammer, Präsidentin des Bayerischen Hotel- und Gaststättenverbandes DEHOGA Bayern, zusammen mit Wirtschafts- und Tourismusminister Franz Josef Pschierer. „Wir müssen konsequent auf Qualität setzen. Qualität spricht nämlich für sich – und sie spricht sich herum. Daher ist es umso wichtiger, dass unsere Betriebe Eigeninitiative zeigen und durch Klassifizierungen und Zertifizierungen das über Jahre hinweg zu Recht aufgebaute Vertrauen der Verbraucher in die bayerische Gastlichkeit sichern und ihren hohen Qualitätsstandard auch sichtbar nach außen tragen. Qualität ist und bleibt der entscheidende Wettbewerbsvorteil“, fasst Inselkammer die Vorteile der Auszeichnung zusammen.

Staatsminister Pschierer betont: „Der Tourismus in Bayern ist ein Aushängeschild für den Freistaat und ein wichtiger Wirtschaftsfaktor. Die Initiative „ServiceQualität“ Deutschland trägt dazu dabei, die Qualität touristischer Angebote und Dienstleistungen in Bayern weiter zu erhöhen. Das hohe Interesse bayerischer Unternehmen belegt unseren Anspruch an Qualität und Service.“ Als Ergänzung zur Sterne-Klassifizierung, die ein Gütesiegel für die Hardware im Beherbergungsbereich ist, setzt die Initiative „ServiceQualität“ Deutschland bei den Serviceprozessen, der Software, an. Das Siegel wird für drei Jahre vergeben. Teilnehmen können nicht nur touristische Betriebe, sondern alle Dienstleister sein.

Als erster Schritt auf dem Weg zu dieser Zertifizierung werden in einem Seminar Qualitäts-Coaches ausgebildet, die in ihren Betrieben und Organisationen die Grundlagen für die Zertifizierung schaffen. Das Qualitätssiegel gibt es in drei Stufen, wobei höhere Stufen größere Anforderungen mit sich bringen. Neben Betrieben können sich auch Gemeinden und Städte zertifizieren lassen. Dazu muss in dem Ort – abhängig von der Einwohnerzahl – eine bestimmte Anzahl von Q-Betrieben existieren und mindestens eine städtische Einrichtung zertifiziert sein. In Bayern werden seit September 2008 Qualitäts-Coaches ausgebildet. Inzwischen belegt der Freistaat im Bundesvergleich der Q-Betriebe Platz drei.


0 Kommentare