25.08.2018, 15:00 Uhr

Musikalische Reise Junge Philharmonie Ostbayern – Nachwuchstalente zeigen ihr Können beim Sinfoniekonzert im Regensburger Theater


Am Samstag. 8. September, gibt die Junge Philharmonie Ostbayern um 19 Uhr ein Sinfoniekonzert im Neuhaussaal des Theaters Regensburg. Das gemeinnützig und von Mitwirkenden ehrenamtlich organisierte Orchester setzt sich aus Musikerinnen und Musikern im Alter zwischen 13 und 28 Jahren aus dem Raum Ostbayern zusammen. Der Eintritt ist frei.

REGENSBURG Zum ersten Mal gibt das 2011 gegründete Jugendsinfonieorchester ein Konzert in Regensburg, das den Abschluss der mittlerweile 15. Probenphase bildet. Eine Herzensangelegenheit der Organisatoren ist es zum einen jungen Menschen das Musizieren und die klassische Musik näher zu bringen und zum anderen ein soziales Miteinander zu erschaffen, welches sich aus dem gemeinsamen Musizieren ergibt und auch über den Probenraum hinausgetragen werden kann. Die stets begeisterten Zuhörer und vollen Konzertsäle in Landshut, Passau, Neumarkt in der Oberpfalz, Schierling und Arnstorf zeigen den Erfolg des Projektes.

Eine Woche haben die rund 60 jungen Musikerinnen und Musiker im Schulladheim Habischried im idyllischen bayerischen Wald geprobt und an den Feinheiten des Programms gefeilt. Das Konzert beginnt etwas ungewöhnlich mit einem Solo. In Elgars weltberühmten Cellokonzert zeigt Levente Balint sein Können. Das Orchester freut sich besonders, ein echtes „Eigengewächs“ als Solisten präsentieren zu dürfen. Der junge Passauer ist ein Mitglied der ersten Stunde und studiert mittlerweile Cello in Hannover. Nach der Pause eröffnet Beethovens Coriolan Ouvertüre den zweiten Teil des Konzertes. Die Ouvertüre wurde als Vorspiel zum Schauspiel „Coriolan“ von Heinrich Joseph von Collin konzipiert und aufgeführt. Der dramatische Stoff geht auf den römischen Geschichtsschreiber Titus Livius zurück.

Das Hauptstück des Abends bildet Paul Dukas Vertonung zu Goethes Ballade „Der Zauberlehrling“. Obwohl diese ersten Zeilen der Ballade den Meisten aus Schulzeiten noch im Kopf herumgeistern, hat die Vertonung einen geringeren Bekanntheitsgrad erlangt. Das Programm der Musik hält sich an den Ablauf der Ballade und wer genauer hinhört, findet mit Sicherheit das ein oder andere textlich bekannte Motiv in der Musik wieder. Den Abschluss des Sinfoniekonzertes bildet wie immer eine Filmmusik. Mit James Horners Musik zum Oscar prämierten Film zur Mission der Apollo 13 bringt die Junge Philharmonie Ostbayern die Zuhörer in die Weiten des Weltraums und hoffentlich wieder sicher zur Erde zurück.


0 Kommentare