03.01.2019, 12:30 Uhr

Konzert Klänge, die die Einsamkeit des Reisens beschreiben

(Foto: Ralf Dombrowski)(Foto: Ralf Dombrowski)

Der Musiker Martin Kälberer gibt am Sonntag, 3. Februar, um 20 Uhr ein Konzert im Leeren Beutel.

REGENSBURG Im Herbst 2017, über ein Jahr nach einer von mehreren längeren Reisen in den Norden, hat Martin Kälberer sein neues Album in seinem Studio im Chiemgau aufgenommen: „Baltasound“ (der Name einer Bucht auf der Shetlandinsel Unst) ist der Soundtrack zu dieser Reise. Nach vergangenen, teilweise eher improvisatorisch geprägten Veröffentlichungen war ihm dieses Mal der kompositorische Prozess wieder sehr wichtig.

Dafür ist Martin Kälberer bis ans Ende der Welt und zurück gefahren, um den Vibes der Einsamkeit den feinen, profunden Sound eines Globetrotters der Klänge zu entlocken. Die Kompositionen sind klangphilosophische Anmerkungen zu Themen wie Zeit und Ausdehnung, Puls und Harmonie.

Dabei wird er natürlich auf sein vertrautes Repertoire aus Piano, Perkussion, Stimme und verschiedenen, teils exotisch anmutenden Instrumenten zurückgreifen. Auch die Loopmaschine, mit der er bestimmte Sequenzen live aufnehmen, wiedergeben, erweitern und so seine ganz eigenen Klanglandschaften aufbauen kann, ist nach wie vor ein wichtiger Bestandteil, noch ergänzt von der interaktiven Zusammenarbeit mit Toningenieur Peter Schmidbauer, der seinerseits Teile der live gespielten Musik aufnimmt und bearbeitet. Wie auch schon auf seiner CD wird Martin Kälberer aber bei diesem Programm auch auf der Bühne das rein solistische Konzept immer öfter verlassen, und mit Gästen wie Fany Kammerlander (Cello) oder Reinhard Greiner (Flügelhorn) das musikalische Spektrum erweitern.

Karten gibt es im Vorverkauf beim Wochenblatt unter der Telefonnummer 0941/ 46040.


0 Kommentare