06.08.2018, 12:34 Uhr

Palazzo Festival Urlaubsfeeling mit „Jovenes Classicos del Son“

(Foto: 123rf.com)(Foto: 123rf.com)

Sie sind jung, experimentierfreudig und besitzen das musikalische Werkzeug, um ihr Publikum zu begeistern: die Jovenes Classicos del Son. Am Freitag, 10. August spielen sie um 19.30 Uhr im Thon-Dittmer-Palais.

REGENSBURG Bekannt als die „zauberhaften Sieben“ haben die Musiker sich national wie international Gehör verschafft, was sich an Kollaborationen mit Stars wie Peter Gabriel, den legänderen Compay Segundo oder Winton Marsalis zeigt. Im eigenen Land wurde die Band 1997 von der Regierung zur „besten kubanischen Gruppe“ gekürt und gilt als der aufsteigende Stern am Himmel der internationalen Weltmusik-Szene.

Das Septett mit seinem hervorragenden Sänger hat sich 1994 formiert und überzeugt durch einen ganz einzigartigen Klang: Mit akustischem Bass, Tres, Gitarre, Trompete, Congas und Bongos kreieren die sieben Musiker ihren ganz eigenen Stil. Dabei greifen sie traditionelle Stile wie Son, Salsa und andere Latino-Rhythmen auf und mischen diese mit zeitgenössischer Musik wie Rap und Funk. „Wir brechen die alte Formel der traditionellen kubanischen Musik nicht sondern fügen neue Komponenten hinzu. Die karibische Musik spielt dabei auch eine entscheidende Rolle.“, erklärt Erneste Reyes Proenza, besser bekannt als „Palma“. Der charismatische Musikdirektor der Band hat sich dafür einige der besten jungen musikalischen Talente Kubas gesucht.

Das Ergebnis ist ein neuer kubanischer Sound, der sich vom Mainstream der aktuellen kubanischen Musik klar distanziert: „Wir verzichten bewusst auf zu viel Technologie oder kommerzielle Texte und nehmen uns sehr viel Zeit bei der Auswahl unserer Songs. Alle Lyrics befassen sich auf irgendeine Art mit unserer aktuellen Situation.“ Die Zuhörer werden auf eine musikalische Reise zu den Wurzeln der kubanischen Musik mitgenommen und begreifen, welch tiefe Bedeutung das Erbe des traditionellen Son auch für diese junge Generation von Musikern hat.

Karten gibt es im Vorverkauf beim Wochenblatt unter der Telefonnummer 0941 / 46040.


0 Kommentare