03.08.2018, 12:45 Uhr

Treffen in Wörth Erfolgreiche fünfte Auflage des „LandKulturForums“ – Weichen für die Kulturarbeit im Landkreis neu gestellt

Angeregter Austausch im Schlossgewölbe: Bei Kulturreferent Dr. Thomas Feuerer stand das Jahresthema 2019 „Kultur.Wirtschaft“ zur Diskussion. Foto: Susanne Wolf (Foto: Susanne Wolf)Angeregter Austausch im Schlossgewölbe: Bei Kulturreferent Dr. Thomas Feuerer stand das Jahresthema 2019 „Kultur.Wirtschaft“ zur Diskussion. Foto: Susanne Wolf (Foto: Susanne Wolf)

Am Freitag, 27. Juli, lud Landrätin Tanja Schweiger die Kulturschaffenden des Landkreises Regensburg nach Schloss Wörth ein, um wieder einmal gemeinsam Bilanz über das vergangene Jahr zu ziehen und neue Impulse für die weitere Kulturarbeit im Regensburger Land zu erarbeiten. Im angenehm kühlen Wörther Schlosskeller hielt Kulturreferent Dr. Thomas Feuerer vor rund 80 Gästen zunächst Rückschau auf das, was sich seit dem letzten Treffen der Kulturschaffenden vor fast einem Jahr getan hat.

LANDKREIS REGENSBURG Damals hatten die Besucher angeregt, die Themen der gemeinsamen jährlichen Veranstaltungsreihen längerfristig zu planen, kulturelle Veranstaltungen künftig auch in den sozialen Medien zu bewerben und den beliebten Landkreis-Kulturkalender nicht nur in der Mittelbayerischen Zeitung, sondern auch in anderen Print-Medien abzudrucken. Dr. Feuerer konnte berichten, dass diese Anliegen weitgehend in die Tat umgesetzt worden sind. „Der Landkreis versucht, Ihre Arbeit so gut es geht zu unterstützen“, versicherte er den Teilnehmerinnen und Teilnehmern, zumal auch Landrätin Tanja Schweiger das Thema Kultur „sehr am Herzen“ liege.

Elektronisches Kulturportal wird sehr gut angenommen

Anschließend resümierte der Kulturreferent über die vergangenen Monate: Ende 2017 erschien nach mehrjähriger Pause der dritte Band der Schriftenreihe „Regensburger Land“ mit 13 informativen Beiträgen zur regionalen Geschichte und Kultur. Die Beteiligung an der diesjährigen Veranstaltungsreihe „Kultur.Erbe“ war so hoch wie noch nie: 51 Kulturveranstaltungen an 31 Orten werden in der attraktiven Begleitbroschüre präsentiert, zahlreiche weitere sind im Online-Veranstaltungskalender aufgelistet. Dr. Feuerer lobte in diesem Kontext die gute Zusammenarbeit mit den Kulturschaffenden. Überzeugt ist er vom elektronischen Kulturportal, denn pro Monat gebe es auf die Seite www.landkreiskultur.de mehr als 10.000 Zugriffe. „Es wird also nach wie vor gut angenommen“, freute er sich.

Auch der Wunsch nach mehr öffentlicher Präsenz konnte bereits umgesetzt werden: Zusätzlich zur Mittelbayerischen Zeitung und zum Kulturjournal wurde die Medien-Kooperation des Kulturreferats inzwischen auch auf weitere regionale Medien ausgeweitet. „Wir machen damit im ganzen Landkreis Werbung für Ihre Veranstaltungen“, erklärte Dr. Feuerer. Auch das Marketing in den sozialen Medien wurde seit dem vergangenen Treffen vorangetrieben. Auf der Facebook-Seite „Kulturreferat Landkreis Regensburg“ wird seit Kurzem auf Veranstaltungen im Landkreis hingewiesen. „Damit können wir wieder eine ganz andere Zielgruppe ansprechen“, so der Kulturreferent.

Landkreis-Veranstaltungsreihe 2019 wird „Kultur.Wirtschaft“ heißen

Es folgte ein kurzer Ausblick auf weitere bevorstehende Veranstaltungen wie zum Beispiel das heuer erstmals stattfindende Blasmusikfestival „Heimatblosn 2018“, zu dem sich am Sonntag, 16. September ab 10 Uhr in Neutraubling 16 Kapellen mit rund 350 Musikern aus dem ganzen Landkreis Regensburg zusammenfinden werden, um den Gästen einen unvergesslichen Musikgenuss zu bereiten. Anschließend nahmen die Gäste an einem „Gallery Walk“ teil: An drei Stationen im Schlosskeller diskutieren sie in Gruppen mit Dr. Thomas Feuerer sowie mit Dr. Manuela Daschner und Johann Festner, beide Mitarbeiter des Kulturreferats. Danach wurden die Ergebnisse im Plenum vorgestellt: Der Titel der Landkreis-Veranstaltungsreihe 2019 wird „Kultur.Wirtschaft“ lauten, und 2020 soll das bewährte Motto „Kultur in alten Mauen“ wieder aufgegriffen werden. Beide Themen bieten inhaltlich große Spielräume und sollen auf Initiative der Landrätin verstärkt auch inklusiv behandelt werden. Bei der „Wünsche und Anregungen“-Station wurde vorgeschlagen, die Werbemaßnahmen für die kulturellen Veranstaltungen im Landkreis verstärkt auf das Gebiet der Stadt Regensburg auszudehnen. Zudem herrschte großes Interesse an Möglichkeiten zur finanziellen Unterstützung von kulturellen Projekten.

„Wir haben in den letzten Jahren viel miteinander geschafft“, resümierte Landrätin Tanja Schweiger am Ende und bedankte sich bei den Teilnehmern für ihr Engagement, ihre Ideen und Anregungen.


0 Kommentare