28.07.2018, 10:30 Uhr

Kinder Workshops Ferienabenteuer für kleine Künstler

(Foto: KOG / Alexandra Damberger)(Foto: KOG / Alexandra Damberger)

In den Sommerferien gibt es jede Menge Zeit, verschiedene neue Dinge auszuprobieren und der Fantasie freien Lauf zu lassen. Das ist auch die Idee der drei Sommerferien-Workshops im Kunstforum Ostdeutsche Galerie.

REGENSBURG Los geht es bereits in der ersten Ferienwoche. Bei dem zweitägigen Workshop am Donnerstag und Freitag, 2. und 3. August, tauchen die Kinder in die Welt der alten griechischen Götter ein. Unerwartet waren diese alles andere als nur lieb und brav. Was manche von ihnen so anstellten, erzählen einige Kunstwerke im Kunstforum Ostdeutsche Galerie. Zusammen mit der Museumspädagogin begeben sich die Kinder den „antiken Sagen auf die Spur“ und lassen sich von ihnen zu eigenen spaßigen Comiczeichnungen inspirieren. Der Workshop ist für Sieben- bis Zehnjährige geeignet und findet an beiden Tagen von 10 bis 12 Uhr statt.

Menschen sprechen nicht nur mit dem Mund – Vieles sagen sie auch mit ihrem Körper. Auf den Bildern im Museum kann man einiges darüber herausfinden. Bei dem Workshop „Dem Bild entsprungen“ versetzen sich die Kinder in die dargestellten Figuren, schlüpfen in deren Rolle und denken sich aus, wie die Szene weitergehen kann. Witzige Spiele dienen dazu, auszuprobieren, was mit dem Körper genau passiert, wenn er sich bewegt oder eine bestimmte Pose einnimmt. In der Drahtfigur, die sie anschließend formen, halten sie ihre Erlebnisse und Beobachtungen fest. Der Tagesworkshop findet am Mittwoch, 5. September, von 10 bis 13 Uhr statt und ist genauso, wie der Workshop „Schwerelos“ am Donnerstag, 6. September, für Kinder zwischen neun und zwölf Jahren ausgelegt. Beide Termine sind auch im Gesamtpaket buchbar.

Der Workshop „Schwerelos“ nimmt Bezug auf das Kunstwerk „Planeten I - IX“ von Roman Ondak. Eine prima Gelegenheit, sich erst einmal anzuschauen, wie das Sonnensystem aufgebaut ist. Und wie stellt sich der Künstler die Planeten vor? Hier gibt es eine überraschende Entdeckung, denn Roman Ondaks Planeten sind ursprünglich Suppenkellen gewesen – von der einen Seite bauchig, von der anderen nach innen gewölbt. Eine lustige Idee, die die Kinder weiterspinnen, indem sie mit Hilfe von selbstgebauten Modellen ihre Planeten in Gips gießen. Alle drei Workshops kann man ab sofort unter der Telefonnummer 0941/ 297140 oder per Mail an inf@kogregensburg.de buchen. Für Geschwister gibt es Ermäßigung.


0 Kommentare