19.07.2018, 12:11 Uhr

Ausstellung noch bis 29. Juli geöffnet Spannende Einblicke in Leben und Arbeit von Handwerkern im Mittelalter

Schüler-Führung durch die Ausstellung. (Foto: Stadt Regensburg, Peter Ferstl)Schüler-Führung durch die Ausstellung. (Foto: Stadt Regensburg, Peter Ferstl)

Wer sie noch nicht gesehen hat, sollte sich beeilen: Die Sonderausstellung „Mittelalterliches Handwerk – Archäologische Spuren in Regensburg“ im Historischen Museum Regensburg läuft nur noch bis Ende des Monats. Am Sonntag, 29. Juli, um 14.30 Uhr findet letztmals eine Führung statt.

REGENSBURG Die Ausstellung erläutert mehrere wichtige, heute teilweise fast vergessene Handwerke, darunter Lederer, Glockengießer, Schlosser, aber auch so ungewöhnliche Sparten wie Paternosterer oder Bilderbäcker. Zu ihnen gibt es zahlreiche archäologische Nachweise in Gestalt von Endprodukten, Halbfabrikaten, Abfällen, Gerät und Werkzeugen oder über Befunde wie ausgegrabene Produktionsstätten, Öfen und dergleichen. Schriftquellen, beispielsweise Zunftordnungen oder Einwohnerverzeichnisse, geben zusätzlich Auskunft über den Stellenwert von Handwerken und unterstützen die archäologische Befundsituation.

Illustrationen und Anschauungsobjekte ergänzen das breite Spektrum des Fundmaterials. So entsteht das Bild einer erstaunlich spezialisierten und differenzierten Handwerkerschaft im mittelalterlichen Regensburg.


0 Kommentare