22.07.2018, 10:30 Uhr

Benefizkonzert Groovender Gospel für den guten Zweck

(Foto: Michael Schöberl)(Foto: Michael Schöberl)

Am Freitag, 27. Juli, wird das Gospelensemble Deliverance um 20 Uhr sein musikalisches Können zugunsten der Evangelischen Studierendengemeinde Regensburg (ESG) in der Regensburger Neupfarrkirche darbieten.

REGENSBURG Ein ausdrucksstarker sechsstimmiger Chor, herausragende Solo-Sängerinnen und -Sänger sowie eine groovende Begleitband prägen den typischen Sound des Regensburger Gospelensembles. Immer wieder begeistert die Formation ihre Zuhörer bei Konzerten mit zeitgenössischen, stilistisch vielfältigen Gospelklängen. Wer in diesen Genuss kommen möchte, sollte sich den Termin im Kalender anstreichen.

Um 20 Uhr wird das Regensburger Ensemble Arrangements traditioneller Spirituals und aktueller Soulballaden zum Besten geben. Außerdem darf sich das Publikum auf die Interpretation eigener Songs aus der Feder des Chorleiters Dr. Simon Meier freuen. Diese erstrecken sich von Soul, Rock, Pop über Swing, Funk und Reggae bis in den Latinbereich. „Ob jung oder alt, schwarz oder weiß, katholisch oder evangelisch, Gospelmusik vereint alle Christen mit einer Botschaft der Hoffnung, der Freude und der Menschlichkeit“, sagt Dr. Meier.

Der Eintritt zu diesem Konzert ist frei, Spenden am Ausgang der Kirche zugunsten der Evangelischen Studierendengemeinde Regensburg (ESG) sind ausdrücklich erwünscht.

Die ESG ist für alle Studierende da

Die ESG ist auch weit über die Hochschule hinaus bekannt durch ihr offenes Haus und das bunte Gemeindeleben. Studierende – oft aus der ganzen Welt – finden hier schnell Anschluss und Ersatzheimat. Der Glaube verbindet und ermutigt zu schönen Feiern, aber auch zur Verantwortung gegenüber anderen Menschen. Nahestehende Gastgruppen, wie der Internationale Chor, Kochgruppen, Amnesty International, Interkulturelle Gemeinden, CampusAsyl, oder das Internationale Studierendennetzwerk Regensburg (ISNR), beleben das Haus am Peterstor. Beliebt sind die ESG-Wohngemeinschaften, die mit minderjährigen unbegleiteten Geflüchteten unter einem Dach leben.

Und wenn Studierende in Not geraten, wird, so gut es geht, vor allem aber unkompliziert, geholfen. „Die ESG – nun wunderbar sichtbar mit dem Roten Hahn im schönen neue alten Marienstift – ist ein Ort, an dem sich Menschlichkeit entfalten darf. Wir helfen, dass Studierende mit Leib und Seele leben können. Wir sind dabei dankbar für jede Unterstützung, Zuwendung und Ermutigung“, so Friedrich Hohenberger, Studierendenpfarrer der ESG.


0 Kommentare