07.07.2018, 10:30 Uhr

Open-Air-Kino Romantische Filmabende im „Cinema Paradiso“

(Foto: Florian Hammerich)(Foto: Florian Hammerich)

Fast in der Stadtmitte und doch in einem romantisch anmutenden Dschungel, ganz nah dem Pflaster und doch näher am Strand – das vom Kino Wintergarten und Restaurant Orphee angebotene Open-Air-Kino „Cinema Paradiso“ findet vom Donnerstag, 12. Juli, bis Mittwoch, 22. August zum fünften Mal statt. Sechs Wochen Kino unter den Sternen, wenn der Wettergott nicht dazwischenfunkt. Bei sehr schlechtem Wetter finden die Vorführungen im Kino Wintergarten statt.

REGENSBURG Der Eingang befindet sich an der Südseite des Grieser Stegs. Wenn die Zuschauer durch die Cinema-Paradiso-Pforte treten, erwartet sie dort von Mitte Juli bis Mitte August nicht nur allabendlich beste Kinounterhaltung in Dorfatmosphäre, sondern auch schnelle Leibeserquickung, bereitgestellt im Orphee-Bodega-Bewirtungsszelt.

Regensburg hat seit fünf Jahren ein Open-Air-Kino für wunderbare Filme abseits des unbedingten Mainstreams: Es wird viel geliebt, aber auch viel betrogen, es wird gemordet und intrigiert, es gibt wunderbare Begegnungen, aber auch heftige Zusammenstöße, Enttäuschung und Hoffnung, es wird vom Bleiben und vom Weggehen erzählt, von liebenswerten Amphibienmenschen und tollkühnen Bären, von großen Künstlern und kleinen Überlebenskünstlern … Es ist, wie man so sagt, für alle etwas dabei.

Aufgeführt wird ganz Neues und Halbneues, Internationales und Regionales, Lustiges und Melancholisches, Amouröses und Subversives, aber auch Tragisches und Politisches, Kunstvolles und Musikalisches. Nach der Eröffnung mit dem ziemlich chaotischen und lustigen Film „Das Leben ist ein Fest“, in dem es eine Hochzeitsplanung mit den widrigsten Umständen zu tun hat, sorgt eine unausgewogene Themen – und Genremischung für die tägliche Kinounterhaltung.

Zu sehen sind unter anderem große Kinoerfolge aus der jüngsten Vergangenheit, wie das schwarzhumorige Drama „Three Billboards outside Ebbing, Missouri“, das grandios erzählte und bebilderte Märchen „Shape of Water“ oder – mit „Call me by your Name“ – sinnliches Gefühlskino aus Italien. Eine bewegend traurige und befreiend komische Erzählung bietet der deutsche Kinoerfolg „Dieses bescheuerte Herz“ und in „Arthur & Claire“ steht Josef Hader plötzlich vor einer sehr schwierigen existentiellen Aufgabe, während Meisterdetektiv Poirot den „Mord im Orient Express“ wie immer routiniert aufklärt …

Neben diesen Kassenschlagern werden etliche Filme präsentiert, die im letzten halben Jahr in der einen oder anderen Weise für Furore sorgten: Da wäre beispielsweise die ungemein sympathische Reisedokumentation „Weit – Die Geschichte von einem Weg um die Welt“, der von 200 Künstlern dem Stil van Goghs nachempfundene Film „Loving Vincent“ oder der melancholische Film „3 Tage in Quiberon“, der die Zerrissenheit der großen Schauspielerin Romy Schneider ahnen lässt.

Wer das alles schon gesehen hat, kann sich an den ganz neuen Filmen und Regensburg-Premieren der diesjährigen Open-Air-Saison erfreuen: an der schwäbischen Dorfkomödie „Landrauschen“, die den diesjährigen Max-Ophüls-Preis gewann; an der französischen Komödie „Ein Lied in Gottes Ohren“, in der ein Rabbi, ein Pfarrer und ein Imam musikalisch kooperieren müssen, oder an der Vorpremiere des Films „Wackersdorf“, der zeigt, wie man sich der Staatsmacht erfolgreich widersetzt. Und es gibt noch viel mehr Filme … Das ganze Programm ist überall erhältlich und unter www.cinemaparadiso-regensburg.de einsehbar.

Das Beste, für alle, die es noch nicht wissen: Da Regensburg traditionell sehr hellhörig ist, wird der Ton des Open-Air-Kinos über Kopfhörer übertragen, die an der Kinokasse gegen ein Pfand ausgegeben werden. Beginn der Vorführungen ist jeweils um 21 Uhr.


0 Kommentare