02.07.2018, 15:07 Uhr

EU Förderprogramm „Leader“ Feierliche Einweihung und Segnung der neuen Erlebnisstation „Eisenbahn – Falkensteiner Bockerl“ in Wenzenbach

(Foto: Sven Päplow)(Foto: Sven Päplow)

Im Rahmen des Wenzenbacher Kinderbürgerfestes weihten kürzlich Bürgermeister Sebastian Koch, Landrätin Tanja Schweiger, der EU-Abgeordnete Ismail Ertug und Hans-Michael Pilz, „Leader“-Koordinator Oberpfalz, die Erlebnisstation für Kinder „Eisenbahn – Falkensteiner Bockerl“, direkt an der ehemaligen Bahntrasse und beim Sportgelände des SV Wenzenbach gelegen, ein. Sie besteht aus verschiedenen Holzspiel-, Kletter- und Wasserspielelementen, die in Form einer Lokomotive mit Anhänger, einem nachempfundenen Bahnsteig und einer Bahnübergang-Schaukel.

WENZENBACH Neben dem Freizeitspaß soll den kleinen und großen Besuchern die frühere Bedeutung der ehemaligen Eisenbahnstrecke Regensburg-Falkenstein für die Region Vorderer Bayerischer Wald spielerisch vermittelt werden. In unmittelbarer Nähe des Spielplatzes entstand eine öffentliche WC-Anlage. Finanziell unterstützt wurde das Ganze mit Mitteln aus dem europäischen Förderprogramm „Leader“ in Höhe von 135.000 Euro im Rahmen des Kooperationsprojektes „Thematische Aufwertung der ehemaligen Bahntrasse Regensburg-Falkenstein“

Attraktives Freizeit- und Erholungsangebot in der Region

Der Spielplatz„Eisenbahn – Falkensteiner Bockerl“ ist eine von drei themenbezogenen Erlebnisstationen, die entlang der ehemaligen Bahntrasse Regensburg-Falkenstein entstehen sollen. Die fünf Gemeinden Wenzenbach, Bernhardswald, Wald, Zell und Falkenstein wollen mit dem Kooperationsprojekt die ehemals bedeutsame Bahntrasse Regensburg-Falkenstein mit dem dazugehörigen Radweg gemeinsam zu einem attraktiven Freizeit- und Erholungsangebot entwickeln. Neben gemeinschaftlichen Maßnahmen, wie zum Bespiel einem übersichtlichen Flyer mit kartografischer Darstellung und durchgängigen Infotafeln sind bei dem Kooperationsprojekt der Landkreise Regensburg und Cham auch verschiedene Teilprojekte in den fünf beteiligten Gemeinden geplant.

Infos zum Förderprogramm „Leader“

„Leader“ ist ein europäisches Förderprogramm, das seit 1991 innovative Projekte zur Stärkung des ländlichen Raumes finanziell unterstützt. Der Landkreis Regensburg ist seit 2002 in Teilen und seit 2014 als gesamter Landkreis ein „Leader“-Fördergebiet. Bundesweit gibt es in der aktuellen Förderphase „Leader“ 2014-2020 321 sogenannte „Leader“-Regionen, in Bayern sind es 68. Welche Projekte finanziell unterstützt werden entscheidet das lokale „Leader“-Entscheidungsgremium. Dieses setzt sich das aus 22 Mitgliedern zusammen, acht davon stammen aus dem öffentlichen Bereich und 14 sind private Interessensvertreter aus den Bereichen Umwelt, Bildung, Wirtschaft, Tourismus, Kultur, Landwirtschaft und Soziales. In den vergangenen 15 Jahren hat sich „Leader“ sehr gut im Landkreis Regensburg etabliert und ist zu einem stark nachgefragten Förderinstrument im Bereich der Regionalentwicklung geworden. Aufgrund der starken Nachfrage in der aktuellen Förderphase sind mit 31 freigegebenen beziehungsweise schon bewilligten Projekten die zur Verfügung stehenden Fördermittel in Höhe von 1,5 Millionen Euro bereits ausgeschöpft.


0 Kommentare