29.06.2018, 13:13 Uhr

KOG-tail Über den Sinn von Kunstwerken nachdenken

(Foto: Dita Lamačová)(Foto: Dita Lamačová)

Hintergründig, aber auch mit Humor hinterfragt und befragt der Konzeptkünstler Roman Ondak Dinge, die man normalerweise einfach hinnimmt. Auch der Titel der umfangreichen Regensburger Ausstellung „Based on True Events“ spiegelt diese Frage nach dem tatsächlichen Wahrheitsgehalt der „wahren Begebenheiten“. Beim KOG-tail am Donnerstag, 5. Juli, um 18.30 Uhr geht Dr. Nina Schleif, Kuratorin der Ausstellung, auf die philosophischen Zusammenhänge bei Roman Ondak ein.

REGENSBURG „Der slowakische Künstler schöpft Themen aus seinem persönlichen Umfeld und macht sie an den entsprechenden Gegenständen fest, etwa einer Schreibmaschine aus Familienbesitz. Doch bei näherer Betrachtung erschließen sich auch immer wieder gesellschaftspolitische Dimensionen in

solchen Arbeiten,“ beschreibt Dr. Nina Schleif, den künstlerischen Ansatz von Roman Ondak.

Die Kuratorin lädt dazu ein, Ondaks Werke aus der Sicht unterschiedlicher philosophischer Fragestellungen zu betrachten. In der Literatur wurde Ondaks Konzeptkunst schon in Bezug auf T. W. Adorno und Nietzsche gedeutet. Aber auch Grundfragen des Platonismus sind seinen Arbeiten nicht fremd. Bei der Kurzführung sind alle herzlich willkommen, die sich gerne Gedanken über Kunst und die Bedeutung von Dingen machen ohne dabei unbedingt ein philosophisches Vorwissen zu haben. Karten gibt es an der Abendkasse.


0 Kommentare