09.06.2018, 17:30 Uhr

Ausstellung Kunst, so kraftvoll wie Feuer

(Foto: Juan Fernando de Laiglesia)(Foto: Juan Fernando de Laiglesia)

Mit der Ausstellung „Cuadros salvajes – Die Struktur des Planeten“ des spanischen Künstlers Juan Fernando de Laiglesia eröffnet der artspace Erdel in Regensburg am Donnerstag, 14. Juni, einen Ausstellungszyklus, der den vier Elementen Luft, Feuer, Wasser und Erde gewidmet ist.

REGENSBURG Die Ausstellung ist bis zum 30. August geöffnet und wird am 14. Juni um 20 Uhr mit einer Performance des Künstlers eröffnet. Vier „Cuadros salvajes“ (wilde Bilder) von Juan Fernando de Laiglesia gaben die Initialzündung für die Auftaktveranstaltung des Ausstellungzyklus „4 Elemente“. Im intensiven Dialog mit Galerist Wolf Erdel wurden sie zur Grundlage für die gesamte Ausstellungsreihe. Die „wilden Bilder auf leichtem Grund“ entstanden 2017 und folgen drei Maximen: einer schnellen Arbeit ohne Korrektur, zwei Blickdistanzen und einem Gleichgewicht zwischen der Karft des Bildes und dem leichten, fragilen Untergrund.

Mit dieser Konzentration auf elementare bildnerische Arbeitsprozesse stehen sie im Dialog mit dem Thema des Zyklus, der Reflexion über den Urstoff menschlicher Erfahrungswelt. Die Kriterien für die Ausstellungsreihe sind Klarheit, Relevanz, Verständlichkeit und Ojektivität. Die Ausstellung wurde als Prologausstellung für den gesamten Zyklus „4 Elemente“ konzipiert. Während des kreativen Prozesses führte der Künstler ein Tagebuch, das den Akt des Schaffens, die theoretischen Überlegungen und die Querverbindungen zu Literatur, Musik und Philosophie dokumentiert. Das Ergebnis ist eine maßgeschneiderte begehbare Installation, welche die vier Elemente Luft, Feuer, Wasser und Erde mit allen Sinnen erfahrbar macht, sowie eine Publikation zum Entstehungsprozess.

Die Galerie hat immer mittwochs von 16 bis 19 Uhr geöffnet, sowie nach Vereinbarung.


0 Kommentare