09.06.2018, 09:30 Uhr

Führung Führung mit der Museumsdirektorin

(Foto: Gabriela Kaškova)(Foto: Gabriela Kaškova)

The Director`s Choice: Direktorin Agnes Tieze zeigt ihre persönlichen Lieblingswerke in der Schausammlung des Kunstforums Ostdeutsche Galerie.

REGENSBURG Seit Herbst 2017 hat das Kunstforum Ostdeutsche Galerie nun seine neue Schausammlung. An die 100 Werke aus dem Museumsbestand hat Direktorin Dr. Agnes Tieze für die Präsentation ausgewählt und in neue Zusammenhänge gestellt. Das Motto „Woher kommen, wohin gehen wir?“ bezieht sich auf die Grundidee der Sammlung. Wie einzelne Mosaiksteine fügen sich die Kunstwerke vieler namhafter aber auch noch zu entdeckender Künstlerinnen und Künstler zu einem Bild der vielschichtigen Kultur- und Kunstgeschichte in Mittel- und Südosteuropa zwischen 1800 bis heute. Dabei ergeben sich spannende Details. Bei ihrer Führung am Donnerstag, 14. Juni, um 18.30 Uhr lässt Dr. Agnes Tieze hinter die Kulissen blicken.

Zum einen gibt es interessante biografische und thematische Bezüge. So erfahren die Besucherinnen und Besucher zum Beispiel, wieso die vier Frauen in Max Pechsteins Gemälde „Blauer Tag“ alle gleich aussehen oder wie die Prager Bildhauerin Mary Duras zu dem Auftrag kam, die bekannte Schauspielerin Tilla Durieux zu porträtieren. Hinter dem ruhigen Bildnis der Künstlerin Cornelia Wagner, wie sie Max Klinger 1892 in Italien darstellte, verbirgt sich eine dramatische Liebesgeschichte. Katharina Sieverding setzt das Selbstporträt in ihrem Werk „Kontinentalkern XXXV“ von 1988/93 ganz anders ein. Vervielfacht und entfremdet erscheint es hier in 400-facher Ausführung. Den Rundgang schließt ein Blick auf ein berühmtes Motiv der Kunstgeschichte, das jedoch der tschechischen Künstler Jiří Kolář durch seine spezielle Collage-Technik umgedeutet hat. Interessierte werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0941/ 297140 oder info@kog-regensburg.de anzumelden.


0 Kommentare