22.05.2018, 00:04 Uhr

Kultur Wechsel an der Spitze des Historischen Vereins für Oberpfalz und Regensburg

(Foto: Historischer Verein)(Foto: Historischer Verein)

In der konstituierenden Sitzung am 9. Mai hat der Ausschuss des Historischen Vereins für Oberpfalz und Regensburg den Historiker Dr. Thomas Feuerer, der beruflich als Kulturreferent und hauptamtlicher Kreisheimatpfleger im Landkreis Regensburg tätig ist, zum neuen ersten Vorsitzenden gewählt.

REGENSBURG Er tritt damit die Nachfolge von Dr. Martin Dallmeier an, der dem Verein über 23 Jahre vorstand – solange wie kein Vorsitzender vor ihm in der fast 200-jährigen Geschichte des Vereins. Dallmeier führte den Historischen Verein mit großem persönlichen Engagement. In seiner Amtszeit wurde nicht nur die Unterbringung von Vereinsbüro sowie Vereinsarchiv und -bibliothek in den Räumen des Stadtarchivs Regensburg realisiert, er führte auch die sehr gerne angenommenen Mehrtagesexkursionen ein und erweiterte das inhaltliche Themenspektrum.

Neu in den engeren Vorstand wurden Dr. Manuela Daschner (erste Schatzmeisterin), Lorenz Baibl (zweiter Schatzmeister), Dr. Bernhard Lübbers (zweiter Schriftführer) gewählt, in ihren Ämtern bestätigt wurden Dr. Tobias Appl (zweiter Vorsitzender) und Dr. Johannes Laschinger (erster Schriftführer).

Der Historische Verein für Oberpfalz und Regensburg wurde im Jahr 1830 gegründet und ist einer der ältesten historischen Vereine Bayerns. Seit dieser Zeit ist es Anliegen und Auftrag des Vereins, die Geschichte Regensburgs und der Oberpfalz zu erforschen und die historischen Kenntnisse in allen Bereichen des kulturellen Lebens, vor allem aber in Archäologie, Kunstgeschichte, Volkskunde und Geschichte, zu erweitern. Diese Ziele des Vereins werden insbesondere durch die Herausgabe der Vereinszeitschrift, Vorträge und Führungen sowie die Pflege und Weiterentwicklung des historischen Erbes der Kulturlandschaft Oberpfalz, traditionell auch auf dem Gebiet der Denkmalpflege, verfolgt.


0 Kommentare