16.05.2018, 14:21 Uhr

Sylvia Stierstorfer erfreut Kulturfonds Bayern unterstützt das Burgmuseum Wolfsegg

Foto: siegfriedkopp/123RF (Foto: siegfriedkopp/123RF)Foto: siegfriedkopp/123RF (Foto: siegfriedkopp/123RF)

Für das Museum der Burg Wolfsegg gibt es aus Mitteln des Kulturfonds Bayern heuer einen Zuschuss von 30.000 Euro.

WOLFSEGG Sylvia Stierstorfer: „Die Förderung für die Burg Wolfsegg freut mich auch persönlich ganz besonders. Mit diesem Geld soll das Burgmuseum erweitert, aktualisiert und neugestaltet werden.“ Träger der Maßnahme ist das Kuratorium Burg Wolfsegg. Bereits in den vergangenen Jahren wurde die Neugestaltung des Burgmuseums mit insgesamt 120.000 Euro bezuschusst, sodass sich die Gesamtförderung auf bis zu 150.000 Euro belaufen wird. Stierstorfer hatte sich bereits im Vorfeld massiv für die Förderung eingesetzt.

Über die Verteilung der Mittel in Höhe von rund 7,3 Millionen Euro im Bereich Kunst hat heute der Ausschuss für Wissenschaft und Kunst beraten und der Ausschuss für den Staatshaushalt und Finanzfragen beschlossen.

Damit stehen heuer 1,4 Millionen Euro mehr für die Kultur bereit als im Vorjahr, freut sich Sylvia Stierstorfer: Insgesamt 161 Kulturprojekte in ganz Bayern werden in diesem Jahr gefördert: Sommeroperetten, Volksmusikspektakel, Kammermusikfestivals, zeitgenössische Skulpturenausstellungen und Umbauten von Museen finden sich ebenso unter den bezuschussten Vorhaben wie Freilichtbühnen, der Bau von Probenräumen für Blasmusiker und die Einrichtung einer Open Library, die ihre Leserinnen und Leser auch außerhalb der Öffnungszeiten mit Medien versorgen soll.

Allein fast drei Millionen Euro erhalten 28 nichtstaatliche Museen in ganz Bayern von Kochel bis ins Fichtelgebirge. Weitere wichtige Förderbereiche sind die Musikpflege mit 1.149.000 Euro, die Theaterarbeit mit 987.200 Euro, die Zeitgenössische Kunst mit 1.018.400 Euro. Archive und Bibliotheken sowie Literatur erhalten 248.200 Euro, die Laienmusik 306.600 Euro. Der Denkmalschutz- und die Denkmalpflege werden mit 265.000 Euro gefördert, der Internationale Ideenaustausch mit 38.000 Euro und die Heimatpflege mit 50.000 Euro. Für Kulturzentren werden in diesem Jahr 190.300 Euro und für sonstige kulturelle Veranstaltungen (wie Stadtjubiläen) 77.700 Euro ausgeschüttet.

„Der Kulturfonds ermöglicht es zahllosen Bürgerinnen und Bürgern im ganzen Land, mit ihren Ideen und ihrer Kreativität das kulturelle Leben ihrer Heimat aktiv mitzugestalten. Das ist echt bayerische Lebensqualität!“, freut sich Sylvia Stierstorfer.


0 Kommentare