09.05.2018, 00:01 Uhr

Kultur Buntes Veranstaltungsprogramm zum Internationalen Museumstag in Regensburg

Experimentalarchäologe Robert Pleyer in Aktion: Eine Kindergruppe ist begeistert von seinen Erläuterungen zur Technik der Steinzeit. (Foto: Museen der Stadt Regensburg, PD Dr. Doris Gerstl)Experimentalarchäologe Robert Pleyer in Aktion: Eine Kindergruppe ist begeistert von seinen Erläuterungen zur Technik der Steinzeit. (Foto: Museen der Stadt Regensburg, PD Dr. Doris Gerstl)

Am Sonntag, 13. Mai, ist Internationaler Museumstag. Wie jedes Jahr, immer an einem Sonntag im Mai, präsentieren Museen auf der ganzen Welt ihre Schätze und bieten ihren Besuchern besonders attraktive Programme. Die Museen der Stadt Regensburg sind mit mehreren Angeboten dabei, die zum Teil extra auf den Museumstag zugeschnitten sind.

REGENSBURG Im Historischen Museum am Dachauplatz, in der Städtischen Galerie im Leeren Beutel und im document Keplerhaus ist der Eintritt am Museumstag zu den regulären Öffnungszeiten frei. Im Historischen Museum gibt es um 11 Uhr eine Führung zum Thema „Regensburg im Mittelalter“; in der Städtischen Galerie zeigt der Leiter, Dr. Reiner Meyer, die Highlights der aktuell laufenden „Großen Ostbayerischen Kunstausstellung“ – der bedeutendsten und umfassendsten künstlerischen Leistungsschau der Region.

Am Nachmittag wird’s dann im Historischen Museum besonders spannend: Der Experimentalarchäologe Robert Pleyer präsentiert ab 13 Uhr Techniken der Steinzeit, und gleich nebenan, in der Römerabteilung, laden die Museumspädagogen der Agentur Cultheca Groß und Klein zum Anschauen und Mitmachen ein: bei einer „römischen Modenschau“, bei „römisch Wohnen im Eigenheim“ und „Freizeit auf römisch“. Auch die Teilnahme an diesen Aktionen ist kostenlos.

In den drei „documenten“, im Keplerhaus, am Neupfarrplatz und in der Schnupftabakfabrik, werden jeweils um 14.30 Uhr Führungen angeboten. Da an allen drei Orten der Platz für Besuchergruppen begrenzt ist, können jeweils 25 Personen teilnehmen. Die kostenlosen Führungskarten werden vor Ort eine Viertelstunde vor Führungsbeginn ausgegeben.

Übrigens: Der Zugang zu allen beteiligten Museen ist trotz des parallel stattfindenden Regensburg-Marathons gewährleistet. Die einzelnen Häuser und Einrichtungen befinden sich alle in der Altstadt und sind fußläufig ohne Probleme erreichbar.

Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.regensburg.de und www.museumstag.de.


0 Kommentare