06.05.2018, 09:07 Uhr

Heimatliebe Festival – die große Liebe zur Heimat verbindet


In der schnelllebigen Zeit werden die Rückbesinnung auf tradierte Werte und die Liebe zur Heimat wieder größer und größer. Diesen schönen Trend erkannte der Veranstaltungsservice Regensburg schon im letzten Jahr und stellte „Heimatliebe – das Festival“ auf die Beine. Und zwar mit so großem Erfolg, dass das Festival auch in diesem Jahr wieder in Regensburg stattfinden wird.

REGENSBURG Am Freitag und Samstag, 1. und 2. Juni, werden Bands aus Bayern, Österreich und Südtirol die Festival-Bühne rocken. Auch der Veranstaltungsort steht nun fest: Genau wie im letzten Jahr wird „Heimatliebe“ wieder auf dem Gelände von Schloss Pürkelgut in Regensburg stattfinden. Die Regensburger dürfen sich auf eine frische, sich zur eigenen Sprache und zum Dialekt bekennende Musikrichtung freuen, die viele moderne Stilelemente wie zum Beispiel Rock, Pop und Hip-Hop verbindet und Generationen vereint. Denn eines haben doch alle – sowohl Künstler als auch Besucher –gemeinsam: die Liebe zur Heimat.

Am Freitag, 1. Juni, stehen von 15 bis 23 Uhr hochkarätige Künstler wie „Fenzl“, „Keller Steff Big Band“, „DeSchoWieda“ und „Stereowatschn“ auf der Bühne. Am Samstag, 2. Juni, wird ab 15 Uhr noch einmal in die Vollen gegangen: „Gringo Bavaria“, „Woas Mas?“, „D‘Raith Schwestern und da Blaimer“, „Da Rock und da Waitler“ und „Haindling“ sorgen bis 23 Uhr für Stimmung. Mit „Haindling“ kommt ein großes Aushängeschild Bayerns zum „Heimatliebe“-Festival.

Gute Musik und Gastfreundschaft

Neben dem Bühnenprogramm kommen die bayerische Gemütlichkeit und die bayerische Gastfreundschaft nicht zu kurz: So findet der Besucher auf dem Festivalgelände einen Biergarten, Bier- und Essenspezialitäten, aber auch allerlei Landestypisches aus den Bereichen Brauchtum und Tradition. Bei der Brauerei Kneitinger wurde sogar extra ein eigenes Bier für das Festival eingebraut. Für Braumeister Albert Kellner macht das auf jeden Fall Sinn, denn: „Heimat braucht Bier und Bier braucht Heimat“!

Tickets für das Festival gibt es unter anderem beim Regensburger Wochenblatt in der Prinz-Ludwig-Straße 9.


0 Kommentare