24.04.2018, 17:33 Uhr

Festwochenende „Servus und Grüß Gott“ im neuen Museum der Bayern am Donaumarkt

Foto: Stadt Regensburg, Stefan Effenhauser (Foto: Stadt Regensburg, S. Effenhauser)Foto: Stadt Regensburg, Stefan Effenhauser (Foto: Stadt Regensburg, S. Effenhauser)

Am Samstag und Sonntag, 9. und 10. Juni, heißt es „Servus und Grüß Gott“ im Haus der Bayerischen Geschichte in Regensburg. Der neue Museumsbau am Donaumarkt ist fast fertig. Deshalb gibt es jetzt die erste Gelegenheit, das Licht durchflutete Foyer des Museums, den künftigen Raum für Sonderausstellungen und vor allem das spektakuläre „Panorama“ kennenzulernen.

REGENSBURG Kombiniert mit Führungen, einem bunten Bühnenprogramm sowie im Schulterschluss mit der Stadt Regensburg zum Welterbetag und der feierlichen Eröffnung der Steinernen Brücke werden Donaumarkt und Thundorfer Straße zu einer Festmeile an diesem Wochenende.

Samstag mit einer Premiere

Von 18 bis 20 Uhr wird das Foyer des Museumsgebäudes am Donaumarkt zum ersten Mal geöffnet. Geboten werden Informationen durch Mitarbeiter des Hauses der Bayerischen Geschichte, Filmpräsentationen und eine Premiere: Das 360-Grad-Panorama wird zum ersten Mal in Betrieb genommen. In der spektakulären Medienschau schlüpft Kabarettist und Schauspieler Christoph Süß in 39 Rollen und erzählt in fünf launigen Episoden bayerische Geschichte. Die weiteren Filmpräsentationen im großen Sonderausstellungsraum bieten eine virtuelle Vorschau auf die Dauerausstellung des künftigen Museums sowie eine sportliche Filmsequenz über den FC Bayern München.

Ab 19 Uhr geht am Samstag das Showprogramm auf der Bühne an der Eisernen Brücke los. Die Regensburger Nachwuchsband Hadé spielt von 19 bis 20 Uhr, ab circa 20 Uhr 30 schließlich die bekannte bayerische Popmusikerin Claudia Koreck. Das Konzert dauert bis etwa 22 Uhr. Dann übernimmt der international bekannte Lichtkünstler Philipp Geist und spielt sowohl mit dem neuen Museumsbau, als auch mit dem Regensburger Welterbeensemble. Von ihm sind Samstag- und Sonntagabend spannende Lichtinstallationen am Ufer der Donau zu erwarten.

Das Programm am Sonntag

Am Sonntag hat das neue Museumsgebäude von 11 bis 21 Uhr geöffnet. Auch heute stehen Mitarbeiter des Hauses der Bayerischen Geschichte für Informationen sowie für Führungen rund um den Donaumarkt zur Verfügung. Geboten werden wie auch schon am Samstag das Panorama, die Filmvorführungen und die Fotostation. Darüber hinaus hat der nur 300 Meter entfernte Österreicher Stadel an der Donaulände von 11 bis 19 Uhr geöffnet. Im Depot des künftigen Museums kann man Restauratoren über die Schulter blicken. Für Kinder gibt es museumspädagogische Angebote.

BR als Kulturpartner mit eigener Showbühne

Am Sonntag weitet der Bayerische Rundfunk, Kulturpartner des Hauses der Bayerischen Geschichte, das Festprogramm mit der BR-Showbühne an der Eisernen Brücke aus. Talks, Kabarett und viel Musik werden dort geboten. Zwischen 11 und 21 Uhr sind unter anderem mit dabei: die Couplet AG, Toni Lauerer, Gstanzlsänger Josef „Bäff“ Piendl und die Well-Brüder.

Brücken bauen: Programm der Stadt Regensburg

Das Festwochenende an der Donau in Regensburg wird von der Stadt mit dem Welterbetag und der feierlichen Eröffnung der Steinernen Brücke nach ihrer Sanierung rund gemacht. Von 11 bis 19 Uhr gibt es in der Thundorferstraße im Rahmen des Welterbetages ein buntes Programm mit vielen Aktionen für Groß und Klein. Das Wochenblatt ist Meidenpartner des Festwochenendes.

„Wir feiern Bayern“

Das Festwochenende am 9. und 10. Juni ist mit der Vorschau auf das neue Museum ein zentraler Beitrag zum Jubiläumsprogramm des Freistaats Bayern, der 2018 einhundert Jahre Freistaat und zweihundert Jahre Verfassung des Königreichs Bayern feiert. Wie Bayern Freistaat wurde und was ihn so besonders macht. Das schließlich wird das zentrale Leitthema der Dauerausstellung des künftigen Museums der Bayerischen Geschichte in Regensburg, das im Mai 2019 eröffnen wird.


0 Kommentare