18.04.2018, 11:00 Uhr

Leseaktion Ganz Regensburg liest ein Buch

(Foto: Yavas)(Foto: Yavas)

Die Aktion „Regensburg liest ein Buch“ startet heuer zum zweiten Mal. In den Wochen zwischen dem 23. April und 18. Mai dreht sich in Regensburg alles um „Der Fälscher, die Spionin und der Bombenbauer“. Das Buch wird gelesen, vertont, künstlerisch interpretiert und zum Anlass für Vorträge und Diskussionsrunden. Jeder ist eingeladen, dabei zu sein und mitzureden.

REGENSBURG Der Roman des Franzosen Alex Capus handelt von dem Leben dreier Menschen während den Weltkriegen. Er erzählt von gesellschaftlichen und politischen Veränderungen, von Erfolgen und Niederlagen. Los geht die Aktion am Montag, 23. April, um 19.30 Uhr mit der Auftaktveranstaltung, bei der Capus anwesend sein wird. Darüber hinaus liest er am Dienstag, 24. April, um 19.30 Uhr im Thon-Dittmer Palais aus seinem Roman.

Unter dem Titel „Einen Nachmittag der Kunstfälscher Emile sein“ findet im Atelier 21 in der Eichendorffstraße 21 in Lappersdorf eine Kunstaktion für Kinder und Erwachsene statt. Am Samstag, 28. April, können sich die kleinen Fälscher von 14 bis 16 Uhr austoben, am Sonntga, 29. April, sind dann die Großen von 14 bis 16.30 Uhr dran. Auch Filme wird es zu sehen geben: Das Kino im Andreasstadl zeigt am Mittwoch, 25. April, um 19 Uhr den Film „Cloud Atlas“ und am Donnerstag, 3. Mai, ebenfalls um 19 Uhr den Woody Allen-Film „Zelig“. Die Stadtbücherei zeigt am Montag, 30. April, um 19.30 Uhr „Top Secret – So bauten wir die Atombombe“.

Weitere Informationen und das gesamte Programm gibt es im Internet unter www.regensburg-liest-ein-buch.de.


0 Kommentare