27.03.2018, 12:10 Uhr

Kunstforum Ostdeutsche Galerie Knapp 10.000 Besucher sahen die Ausstellung „Invisible Outer Space“ von Jakub Nepraš

Jakub Nepraš (links) bei der Finissage der Ausstelkung. (Foto: KOG)Jakub Nepraš (links) bei der Finissage der Ausstelkung. (Foto: KOG)

Die Ausstellung „Invisible Outer Space. Jakub Nepraš. Videoskulpturen“ haben in Regensburg knapp 10.000 Besucher gesehen.

REGENSBURG Am Wochenende strömten die Gäste ins Kunstforum Ostdeutsche Galerie, um die Videoskulpturen von Jakub Nepraš nochmals zu sehen. Bei der Finissage nutzten viele die besondere Gelegenheit, den Medienkünstler persönlich zu sprechen. Mit der Finissage fand die Ausstellung „Invisible Outer Space“ mit den einzigartigen Videoskulpturen des Medienkünstlers Jakub Nepraš einen gelungenen Abschluss. Während man sich in den Ausstellungsräumen in Ruhe in die mitreißenden Videoskulpturen vertiefen und die vielen raffinierten Details studieren konnte, herrschte im Foyer chillige Partystimmung. Besonders schätzten die Besucherinnen und Besucher, dass der Künstler den ganzen Abend persönlich anwesend war und für Gespräche zur Verfügung stand.

Die Ausstellung im Kunstforum Ostdeutsche Galerie ist die bisher größte Einzelausstellung von Jakub Nepraš in Deutschland. Der Künstler avancierte in den letzten zehn Jahren zu einem der international bekanntesten Vertreter der aktuellen tschechischen Kunstszene. Im Kunstforum Ostdeutsche Galerie wurden zehn Videoskulpturen und Videocollagen aus der Zeit zwischen 2007 und 2016 gezeigt sowie einige Skizzen und Zeichnungen. Eines der neuesten Projekte, an denen der Künstler zurzeit arbeitet, ist unter anderem eine Installation zum Gründungsjubiläum der Neuen Szene des Nationaltheaters in Prag, die ab dem 22. Mai auf dem kleinen Platz zwischen dem alten und dem neuen Gebäude des Nationaltheaters in Prag zu sehen sein wird.


0 Kommentare