26.03.2018, 10:18 Uhr

Konzert im Leeren Beutel Rhythm&Blues mit einem Hauch Revolution

(Foto: Pretty Things)(Foto: Pretty Things)

Die legendäre Beat-Band „The Pretty Things“ gibt am Freitag, 6. April, um 20 Uhr ein Konzert im Leeren Beutel.

REGENSBURG 1964 war ein magisches Jahr für die Rockmusik. Jugendrevolte, Beatmusik, lange Haare, Minirock. Aus den düsteren Kellern der englischen Großstadtklitschen steigen über Nacht junge Musiker zu internationalen Stars auf – die Beatles, Rolling Stones, Animals, Who und Yardbirds verschreiben sich jeweils auf ihre eigene unverwechselbare Art dem Rock’n’Roll und dem Rhythm’n’Blues. Eine Band aber war mit Abstand die Lauteste, Wildeste und Ungezogenste: „The Pretty Things“

Mit ihrem langhaarigen Sänger Phil May und ihrem fingerfertigen Gitarristen Dick Taylor, der zuvor einer Band angehörte, die sich „The Rolling Stones“ nannte und die er mitbegründete. Kein Mensch, der die wüste Truppe in den Sixties auf der Bühne sah, hätte sich vorstellen können, dass diese Band anno 2018 immer noch existiert und spielfreudig und kompetent, aber immer noch ungezügelt und motiviert einen Live- Querschnitt über ihre lange und steinige Karriere gibt. Und die bösen Buben sind immer noch schweinegut! Zunächst hatten „The Pretty Things“ keine Schwierigkeiten, mit ihrem knallharten und kompromisslosen Sound sich aus der Masse der R&B-Bands hervorzuheben. Noch heute zählt ihr Debüt-Album „The Pretty Things“ zu den allerbesten Machwerken der Beat-Ära. Ihre Gigs jedoch – unvergessen bleibt ihr sagenhafter Beat-Club-Auftritt – endeten damals oft im Chaos.

Karten gibt es im Vorverkauf beim Wochenblatt unter der Telefonnummer 0941/ 46040.


0 Kommentare