20.07.2018, 12:15 Uhr

Seiler und Speer Erfolgreiche österreichischer Kultband tritt mit Wiener Schmäh in Regensburg auf

(Foto: Tom Zonyga)(Foto: Tom Zonyga)

In der Piazza im Gewerbepark findet am Montag 30. Juli, um 19.30 Uhr das Konzert der österreichischen Kultband Seiler und Speer statt. Ihre Lieder bieten einen witzigen und gleichzeitig bitterbösen Einblick in die österreichische Seele.

REGENSBURG Seiler und Speer. Kennt jeder, mag (fast) jeder. Weltberühmt in Österreich - und vermehrt auch jenseits des Weißwurstäquators. Mit so unterschiedlichen Charakteren von „Hansi Braun“ bis zum legendären „Koda“ sorgte der selbsternannte Komiker Christopher Seiler für einen riesigen Hype. Anfangs im Internet, später auch auf „realen“ Bühnen.

In Form von Bernhard Speer fand er den perfekten partner in crime. Der junge Filmemacher verlieh den Ideen des genialen Stand Up Comedian zusätzlichen Raum. Ihre gemeinsam entwickelte Serie „Horvathslos“ genießt bei einer ebenso großen wie fanatischen Fanschar absoluten Kultstatus.

Nicht nur auf Youtube, wo die Serie wie so vieles von den beiden ihren Ursprung feierte. Oder auf Facebook mit aktuell 180.000 Fans. Sondern auch als im klassischen Handel für Furore sorgende DVD-Reihe. Der von Seiler kongenial verkörperte Protagonist der Serie, Anton Horvath, ein asozialer Ungustl ohne Bock und Arbeit, aber mit Herz, darf mittlerweile als österreichisches Kulturgut betrachtet werden, dessen deftig-markante Sprüche fest im rotweißroten Alltag verankert sind.

Wie die Songs von SEILER UND SPEER. Deren Karriere so nie geplant war. Vielmehr riefen Bernhard und Christopher das Projekt nur deshalb ins Leben, weil ihre Kabarett-Stücke und Serien dann doch auch ein bisserl Musik benötigten… Das war´s. Dann kam „Ham Kummst“, der Song, der Gassenhauer, der Überhit. Der mit seinem witzigen und dabei bitterbösen Einblick in die österreichische Seele vielen Hörern aus selbiger spricht. .

Seiler und Speer wurden zu dem neuen Phänomen der heimischen Popkultur ausgerufen, als neues österreichisches Wunder gefeiert, Austropop 2.0 oder wie auch immer, Wiener Schmäh goes the world. f.

In Deutschland hielt sich „Ham Kummst“ 33 Wochen (über ein halbes Jahr) in den Album-Charts, gänzlich ohne Promotion und Marketing. Ein bandeigenes Label, ein Vertriebsdeal und starke Live-Präsenz für eine treue und dabei stetig wachsende Fanschar sollte genügen.

Auch in Österreich absolvierte das Album nicht die üblichen Chartskurve – schnell hoch rein, schnell wieder runter – sondern bewegt sich seit (Stand Februar 2017) satten 93(!) Wochen immer ein wenig rauf und runter und wieder rauf und hält aktuell auf der stolzen 20. Dafür gab es auch schon offiziell Vierfach Platin. Und zwei Amadeus Austrian Music Awards.

Nach einer kleinen, wohlverdienten Verschnaufpause stehen die Zeichen nun wieder auf Sturm. Im April 2017 wird das zweite Seiler und Speer Studioalbum erscheinen, live vorgestellt wird es den Fans standesgemäß beim eigenen Wien Open Air amSonntag, 29.April auf der legendären Kaiserwiese im Prater.

Danach geht´s auf große Deutschland- und Österreich-Tour, im Sommer folgen auserwählte Festivals und im Herbst die nächste Konzertreise.


0 Kommentare