17.03.2018, 17:30 Uhr

Expertenführung Alles rund um Installationskunst

(Foto: Wolfram Schmidt)(Foto: Wolfram Schmidt)

„Vom Feuermüller bis zur Leuchtstoffröhre“ – unter diesem Titel zeigt das Kunstforum Ostdeutsche Galerie die Highlights seiner Grafischen Sammlung zum Thema „Licht“. Passend dazu ist die Installation mit Leuchtstoffröhren des berühmten US-amerikanischen Meisters der Minimal-Art Dan Flavin zu sehen. Das außerordentliche Kunstwerk steht im Mittelpunkt der Expertenführung mit Dr. Birgitta Heid von der Staatlichen Graphischen Sammlung München, die am Donnerstag, 22. März, um 19 Uhr stattfindet.

REGENSBURG Der New Yorker Künstler Dan Flavin (1933–1996) erklärte als Erster die Installation einer Standard-Leuchtstofflampe zu einem Kunstwerk. Es war nicht nur die gezielte Montage der langen, leuchtenden Lampe an einer Wand, sondern auch der Lichteffekt am Putz, der den Künstler reizte. In seinem Werk verwendete er ausschließlich serienmäßig gefertigte Leuchtstofflampen, aus denen er Licht-Konstruktionen und Licht-Installationen schuf. So konnte er eine Wand, eine Ecke oder ganze Räume in Farbe „eintauchen“ lassen und sie in sein Kunstwerk integrieren. Flavin schätzte die Herausforderung einer materiellen Limitierung.

Das Werk „Untitled (for Otto Freundlich)“ im Kunstforum Ostdeutsche Galerie widmete Dan Flavin dem aus Pommern stammenden Künstler Otto Freundlich, einem wichtigen Wegbereiter der abstrakten Malerei, als Zeichen seiner geistigen Verbundenheit. Durch diese Querverbindung gelangte das mehrteilige Objekt in das Regensburger Museum. In ihrer Führung am Donnerstag, 22. März, um 19 Uhr erörtert Dr. Birgitta Heid die Ideen, das Konzept und die Ausführung des Lichtobjekts, das seit 1992 als Leihgabe der BRD zur Sammlung des KOG gehört.

Dr. Birgitta Heid ist wissenschaftliche Mitarbeiterin der Staatlichen Graphischen Sammlung München. In ihrer Doktorarbeit beschäftigte sie sich mit Dan Flavin und seinem Schaffen, ebenso in Aufsätzen und Vorträgen. Heid war beteiligt an der großen Ausstellung, die die Pinakothek der Moderne dem Künstler 2006 widmete. Die Kunsthistorikerin spezialisiert sich auf Lichtkunst, Minimal Art und Pop Art.


0 Kommentare