08.03.2018, 10:28 Uhr

Forever Young Festival „Prognostic“ spielt im Lokschuppen – ohne synthetischen Bombast

Martin Stellmacher (Keyb.), Artur Silber (Drums), Arno Baum (Bass), Charles B. Logan (Voc.) (v.l.n.r.). (Foto: Monika Baus)Martin Stellmacher (Keyb.), Artur Silber (Drums), Arno Baum (Bass), Charles B. Logan (Voc.) (v.l.n.r.). (Foto: Monika Baus)

David Bowie sagte einmal, dass „man einen guten Song daran erkennt, dass er auch gut klingt, wenn man ihn alleine auf dem Klavier spielt „Ein inspirierender Gedanke, besonders für eine Band wie „Prognositc“. Auf der Bühne normalerweise mit einer Menge Synthesiser ausgestattet, erfüllt die Band die Soundvorstellungen, die man bei einer Songauswahl von Gruppen wie zum Beispiel Genesis, Emerson, Lake und Palmer, Kansas, Peter Gabriel und Yes erwartet ...

REGENSBURG Nach dem sehr erfolgreichen Konzert beim Forever Young Festival 2017 konnte die Band „Prognostic“ für ihren musikalischen Querschnitt einer stilprägenden Epoche viele Fans gewinnen.Die Band freut sich natürlich, in diesem Jahr erneut eingeladen zu sein. Das letzte Mal noch mit der erwähnten „Wall of Synthies“ wird es dieses Mal ganz anders, denn es geht auch ohne synthetischen Bombast: Bei dem Konzert am Samstag, 10. März, wird „Prognostic“ zeigen, dass selbst die komplexesten Kompositionen aus den frühen und spannenden Gründungsjahren des sogenannten „Progressive Rock“ reduziert auf den Klang des Flügels maximale Intensität ausstrahlen können.

„Prognostic“ ist am Samstag, 10. März, im Lokschuppen in Regensburg beim „Forever Young Festival“ zu sehen und vor allem zu hören. Los gehts um 21 Uhr.


0 Kommentare