04.03.2018, 09:54 Uhr

Pop-Up-Store Einzigartig, eigenwillig und kreativ – das Degginger wird zum Fashion-Store

Fashion aus Regensburg. Junge Designer präsentieren ihre Mode im Pop-Up-Store im Degginger.  (Foto: berliberlinski)Fashion aus Regensburg. Junge Designer präsentieren ihre Mode im Pop-Up-Store im Degginger. (Foto: berliberlinski)

Wer genug vom Einheitslook und Modeketten hat, sollte ab Donnerstag, 15. März, dringend im Degginger in der Wahlenstraße 17 in Regensburg vorbeischauen. Acht Modedesigner und Labels haben sich im Sommer 2017 zum Kollektiv „Pop-Up Regensburg“ formiert, und präsentieren nun schon zum zweiten Mal im Degginger Fashion und Accessoires in jungem und vor allem kreativem Modedesign.

REGENSBURG Durch ihre neuesten Kreationen wird die ganze Bandbreite der Regensburger Modeszene greifbar, denn eines ist ganz klar: Kein Label gleicht hier dem anderen. Auf die Shopping-Fans warten Pullis und Shirts, Kimonos, Babybodies, Turnbeutel, Herrenfliegen und noch vieles mehr – vieles davon selbstgenäht und alles eigenwillig. Mit dabei sind unter anderem die zwei Jungs des Labels „Elk. artworks“. Sie zeigen mit kreativen und fair gehandelten Produkten, was dabei herauskommt, wenn sich Wildnis und Stadt begegnen. Das Slow-Fashion-Label „Everyde People“ präsentiert afrikanisch bedruckte Baumwollstoffe. Jedes ihrer Produkte ist ein Unikat. Das Label „Magdarella“ ist ebenfalls im Degginger vertreten. Im Sortiment haben sie individualisierte Rucksäcke und Stofftaschen. Handgemachte Herrenfliegen mit passenden Einstecktüchern in originellen und geblümten Mustern gibt es dagegen bei „Mannafé“.

Streetware, Schmuck und Taschen

Die Labels „Zoo Bavaria“, „Mariejuliee“, „Rule“ und „Wsake“ runden das Angebot mit spannenden künstlerischen Drucken, einer femininen Linie, Streetware und Schmuckstücken ab.

Dieses Event sollte man sich definitiv nicht entgehen lassen, wenn man an Mode interessiert ist. Man sollte sich aber beeilen, denn so plötzlich wie der Pop-Up-Store am Donnerstag, 15. März, erscheint, so schnell wird er am Samstag, 28. April, auch wieder verschwinden. Nur sechs Wochen lang kann man sich ein Bild davon machen, was die Regensburger Jungdesigner zu bieten haben. Geöffnet ist er immer Mittwoch bis Freitag von 12 bis 18 Uhr und samstags von 10 bis 18 Uhr.


0 Kommentare