03.03.2018, 12:30 Uhr

Jazzclub Frauenpower am Saxophon

(Foto: Ursula Lindenbauer)(Foto: Ursula Lindenbauer)

Unter dem Titel „World Soul“ gibt die Band „The Tiptons“ am Donnerstag, 8. März, um 20 Uhr ein Konzert im Jazzclub im Leeren Beutel.

REGENSBURG „The Tiptons“ sind ein bereits 1988 von Amy Denio gegründetes, international bekanntes Frauen Saxophon Quartett mit Schlagzeug. Die Mitglieder kommen aus New York, Seattle, Eau Claire und Salzburg. Zusammen sind sie bereits auf unzähligen internationalen Festivals, wie North Sea, Taktlos, Jazzfest Rottweil oder dem Montreal Jazzfestival aufgetreten.

Der Name erinnert an Billy Tipton, eine Saxophonistin, die in den 1920er Jahren ihre Karriere als Mann beginnen musste um die nötige Akzeptanz in der damaligen Musikwelt zu bekommen und zeitlebens diese Rolle beibehielt. Die Stilistik der Band ist einzigartig, wohl am ehesten in das „World Soul“ Genre einzuordnen mit Elementen aus Micro-Big Band bis Gospel, Bluegrass bis Balkan, Whimsical Jazz bis Nocturnal Funk und Free Jazz.

Aus der langjährigen Zusammenarbeit, die reichhaltigen Einflüsse bereister Länder und dem unterschiedlichen musikalischen Background der Bandmitglieder entstand einer der frischesten und eigenwilligsten Sounds der aktuellen Jazz/World/Pop Szene. Hochenergetische Konzerte, Interaktionen innerhalb der Band und mit dem Publikum sind Markenzeichen der Tiptons.

Elf veröffentlichte CDs zeugen vom kreativen Schaffen der ProtagonistInnen. Das 2014 veröffentlichte Album „Tiny Lower Case“ beinhaltet unter anderem Kompositionen aus der Multi-Media Performance „Mythunderstandings“. Auf der Tour 2017/2018 stellen die Tiptons gleich zwei neue Alben vor: zum einen das auf der Europa Tour 2016 aufgenommene Livealbum mit dem Stiftschor Michaelbeuern in der Stiftskirche Michaelbeuern, zum anderen das auf selbiger Tour produzierte Album „Cookbook“. Das Album ist ein musikalisches Rezeptbuch mit viel Raum für Improvisation, Groove, Spielwitz und voller Überraschungen – ganz in gewohnt unangepasster Tiptons Manier.

Jedes der Bandmitglieder trägt mit ihrer einzigartig Stimme zum Bandsound bei. Amy Denio komponiert für Tanz, Film und Multimedia Projekte. Sie ist weltweit mit den unterschiedlichsten Projekten auf über 50 Tonträgern zu hören. Als Autodidaktin hat sie sich den urtümlichen, unmittelbaren Zugang zur Musik bewahrt, ihre Stimmakrobatik gilt als einzigartig in der Musiklandschaft. Jessica Lurie verschmilzt in ihrem Spiel die Einflüsse aus Jazz, Osteuropäischer Musik, Funk und der freien Improvisation. Tina Richerson ist eine Meisterin des Bepop und schafft wunderbare Mikro-Big Band Arrangements für die Band. Sue Orfield ist gefragte Saxophonistin in den angesagten Blues und Country Bands der USA. In Kombination mit ihrer Liebe zu Jazz, Rock, Funk and Bluegrass hat sie ihren außergewöhnlichen Stil entwickelt. Robert Kainar begleitet die Band seit 2008 am Schlagzeug und Perkussion. Die Erfahrungen aus seinem bunten internationales Musikerleben verleiht der Band die jeweils passende Farbtönung.


0 Kommentare