28.02.2018, 13:03 Uhr

Fachtag Wie sich Vereine erfolgreich in der Öffentlichkeit präsentieren

(Foto: Helmut Koch)(Foto: Helmut Koch)

„Öffentlichkeitsarbeit – so geht das“ war das Thema eines Fachtages, den die Freiwilligenagentur des Landkreises Regensburg am Samstag, 24. Februar, im Rahmen der mittlerweile dritten Staffel ihrer Vereinsschule in den Räumen des Landratsamtes Regensburg angeboten hatte. Die Vereinsschule ist eine aus mehreren Abendveranstaltungen bestehende Fortbildungsreihe für Vereine und Verbände, die – von Landrätin Tanja Schweiger initiiert – in 2015 gestartet und von Beginn an hervorragend angenommen wurde. Zusätzlich zu den Abendveranstaltungen wurde als neues Format auch in der aktuellen Staffel wieder ein Fachtag angeboten, der es ermöglicht, ein Thema umfassend zu bearbeiten und in Workshops Teilthemen detailliert aufzubereiten.

LADKREIS REGENSBURG Landrätin Tanja Schweiger freute sich in ihrer Begrüßung der über 100 Teilnehmer, dass die Vereinsschule so gut angenommen wird und dankte bei dieser Gelegenheit den ehrenamtlichen Vereinsmitgliedern: „Sie leisten einen bedeutenden Beitrag dafür, dass unser Landkreis so lebens- und liebenswert ist. Dieses Engagement gilt es zu unterstützen, damit sich immer wieder auch Nachwuchs findet, der die Arbeit in Verein und Vorstand gerne und erfolgreich weiterführt“, so die Landrätin. Hintergrund des Fachtags, erklärte Dr. Gaby von Rhein, Leiterin der Freiwilligenagentur im Landkreis und Organisatorin der Vereinsschule, sei, dass man dem Wunsch der Teilnehmer vorangegangener Veranstaltungen nachkommen und einen Tag anbieten wolle, an dem die Möglichkeiten und Wege der Öffentlichkeitsarbeit nicht nur aufgezeigt, sondern auch deren Umsetzung praxisnah thematisiert würden: der konkrete Umgang mit den Print-Medien, das Erstellen einer Facebook-Seite, die Schritte zu einer „schönen“ Homepage oder das richtige Fotografieren. „Um all das geht es heute“, erklärte von Rhein und freute sich, dass sie als Hauptreferenten erneut den Sozial-Media-Experten, Blogger und Journalisten Matthias J. Lange hatte gewinnen können, der bereits im vergangenen Jahr zu einem Vortrag in die Vereinsschule gekommen war.

Wie kommt man als Verein in die Zeitung?

Den Vormittag gestaltete Matthias J. Lange. Der Journalist und Social-Media-Experte stellte die Möglichkeiten und Wege der Presse-und Öffentlichkeitsarbeit für Vereine vor. Hauptsächlich ging es um die Frage, wie Vereine in der Region ihre Inhalte an die Medien so übermitteln können, dass diese auch veröffentlicht werden. „Man muss Geschichten erzählen und an die Redaktionen herantragen“, so Lange. Wichtig seien der persönliche Kontakt zu Journalisten und eine gut formulierte Pressemitteilung, der auch ein Foto beigefügt ist. Außerdem spielten die Kanäle der Übermittlung eine bedeutende Rolle. Heutzutage schicke man einfach keine Faxe mehr, sondern Mails. Und Vereine könnten und sollten natürlich die Sozialen Medien bedienen. „Man muss die klassischen Medien weiter bedienen, aber man darf die Sozialen Medien nicht einfach außer Acht lassen“, betonte der Experte. Und unabhängig von der Frage, wo sie was veröffentlichen wollten, sollten sich Vereine natürlich immer überlegen, ob das, was sie in die Öffentlichkeit tragen wollen, überhaupt für Leute außerhalb ihres Vereines interessant sei. „Der Wurm muss dem Fisch schmecken, nicht dem Angler!“ formulierte Lange hier. Intensiv ging er auf Fotos und Bildrechte ein, da dieser Themenkomplex eine immer bedeutendere Rolle spiele.

Workshop – Arbeit am Nachmittag

An Nachmittag standen vier Workshops auf dem Programm. Thomas Kreissl, Redakteur der Mittelbayerischen Zeitung, erklärte, wie eine gute Pressemitteilung aussehen muss und welche Inhalte darin enthalten sein sollten, damit diese auch veröffentlicht werde. Kommunikationsdesigner Johannes Paffrath von „elfpunkt. Büro für Gestaltung“ zeigte, wie Vereine einfach und kostengünstig zu einer ansprechenden Homepage kommen können. Harald Hillebrand, Social-Media-Experte des Landratsamtes erstellte mit den Teilnehmern seines Workshops ein Facebook-Profil und eine Facebook-Seite. Und Matthias J. Lange übte mit den Teilnehmern seines Workshops „Einmal hoch, einmal quer – das optimale Pressefoto für Print und Web“ den richtigen Einsatz von Smartphone und Kamera im Hinblick auf gute Bilder. Am Ende des ebenso informativen wie kurzweiligen Fachtages gingen dieTeilnehmer hochzufrieden nach Hause. Wissend, auf was sie künftig achten müssen im Hinblick auf die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit ihres Vereins und – wie bei den Veranstaltungen der Vereinsschule üblich – mit dem Gefühl, „wieder einen echten Mehrwert bekommen zu haben für die alltägliche (Vereins-) Arbeit zu Hause“.

Und am Dienstag, 20. März, geht es von 19 bis 21.30 Uhr weiter in der dritten Staffel der Vereinsschuleim Großen Sitzungssaal des Landratsamtes Regensburg. Hier wird das Thema sein: „Vereine – Gemeinnützigkeit und Steuerrecht, die zweite!“


0 Kommentare