13.02.2018, 11:00 Uhr

Odeon-Concerte Atemberaubende Virtuosität und eine riesige Lunge

(Foto: Thierry Cohen)(Foto: Thierry Cohen)

Der Star-Trompeter Sergei Nakariakov gibt am Sonntag, 18. Februar, um 20 Uhr ein Konzert im Audimax.

REGENSBURG „Er muss ein Fisch sein, er muss durch Kiemen atmen“, staunte ein Kritiker angesichts Sergei Nakariakovs buchstäblich atemberaubender Virtuosität auf der Trompete. Seine Spieltechnik gilt als unerreicht, sein Trompetenklang als unvergleichbar: so engelhaft schwerelos, so kultiviert und ungepresst noch im schnellst-möglichen Tempo.

Bereits als Jugendlicher debütierte Nakariakov bei den Salzburger Festspielen, seither hat er eine einzigartige Karriere absolviert. Namhafte Komponisten schreiben extra für ihn Werke, bei denen anderen Trompetern längst die Luft ausgeht. Und dennoch bleibt Sergei Nakariakov bescheiden: „Für mich bedeutet Virtuosität nicht etwa nur Geschwindigkeit; der Begriff benennt vor allem den Grad der Beherrschung des Instruments. Viel wichtiger ist mir aber die Musik selbst.“ So schaffte es der Russe, die Trompete aus den engen Grenzen, die ihr innerhalb der Klassik zugesprochen werden, zu befreien und ein neues, aufregendes Konzertrepertoire aufzudecken, wobei er auch das klangschöne Flügelhorn als Soloinstrument belebte.

An beiden Instrumenten zeigt der Startrompeter gemeinsam mit der renommierten St. Petersburger Kammerphilharmonie unter Juri Gilbo die ganze Bandbreite seines Könnens. Auf dem Abendprogramm stehen Mozarts Hornkonzert Nr. Vier und Haydns Trompetenkonzert Es-Dur sowie Mozarts Sinfonie Nr. 40 und Mendelssohns „Italienische“ Nr. Vier.

Weitere Infos und Karten gibt es bei Odeon Concerte unter der Telefonnummer 0941/ 296000 und www.odeon-concerte.de.


0 Kommentare