13.01.2018, 14:03 Uhr

„Afs Maal g’schaut!“ Bewerbungsschluss für Jugendförderprojekt zum Erhalt der Bayerischen Sprache in der Musikkultur

Das Logo des Kinder- und Jugendförderprojekts „Afs Maal g’schaut“. (Foto: LRA Regensburg)Das Logo des Kinder- und Jugendförderprojekts „Afs Maal g’schaut“. (Foto: LRA Regensburg)

Bereits zum zweiten Mal nach 2016 starten der Musikpfleger des Landkreises Kelheim, Thomas M. Dürr, und der Kulturreferent des Landkreises Regensburg, Dr. Thomas Feuerer, das gemeinsame Förderprojekt „Afs Maal g’schaut!“. Dahinter steckt die Idee, gezielt junge MusikerInnen, Musikgruppen und SängerInnen zu unterstützen, die in bairischer Mundart singen und musizieren. Unabhängig von der Musikrichtung ist die einzige Bedingung für die Teilnahme am Projekt, dass in bairischem Dialekt gesungen wird. Ob Volksmusik oder Rap spielt dabei keine Rolle.

LANDKREIS REGENSBURG Bewerben können sich Nachwuchsmusiker und Sänger sowie Musikgruppen und Chöre bis 18 Jahre. Zwei Musikstücke oder Videos sollten eingereicht werden. Drei Musikgruppen/Chöre oder Einzelmusiker/Sänger der jeweiligen Altersgruppen, mindestens aber jeweils eine Gruppe beziehungsweise ein Einzelmusiker des nicht ausrichtenden Landkreises, werden dann von einer Jury ausgewählt und auf eine professionelle Aufnahme im Tonstudio vorbereitet. Ein öffentlicher Auftritt der „Gewinner“ und eine professionelle Aufnahme ihrer Musik stellen den krönenden Abschluss für die Teilnehmer dar. Der „Nachwuchs“ bekommt so eine musikalische Visitenkarte an die Hand, mit der er sich bei Veranstaltern bewerben kann. Außerdem erhalten die Musikgruppen/Musiker die sogenannte „LC-Nummer“ (Label Code), die Voraussetzung dafür ist, dass ihre Musik von Radio- und Fernsehsendern gespielt werden kann. Der öffentliche Auftritt soll zum einen eine Chance zur Weiterentwicklung in Sachen Bühnenerfahrung sein und zum anderen die Bekanntheit der Musiker beziehungsweise der Gruppen steigern. In jedem Fall wird jedoch der Spaß an der Musik und am Musizieren im regionalen Kontext im Vordergrund stehen.

Bewerbung noch bis 31. Januar möglich

Bewerbungen werden bis zum 31. Januar entgegengenommen. Die dazu erforderlichen zwei Musikstücke (Demo-CD) oder Videos (DVD) und das ausgefüllte Anmeldeformular müssen an folgende Postadresse eingesandt werden (keine Mai!l): Thomas Dürr, Burgweg 6, 93164 Laaber.

Auskünfte und das Anmeldeformular gibt es beim Kulturreferat des Landkreises Regensburg unter den Telefonnummern 0941/ 4009-287 oder 0941/ 4009-687, per Fax an 0941/ 4009-509 oder per Mailan kulturreferat@lra-regensburg.de.


0 Kommentare