27.12.2017, 11:16 Uhr

Kultur Die Regensburger Domspatzen reisen 2018 erstmals nach Israel

(Foto: Domspatzen Regensburg)(Foto: Domspatzen Regensburg)

Die Regensburger Domspatzen reisen im September 2018 erstmals in ihrer Geschichte zu einer Konzert- und Pilgerreise nach Israel. Die entsprechenden Planungen sind nun abgeschlossen, teilte Christoph Hartmann, der Chormanager der Domspatzen, am Mittwoch, 27. Dezember, dem Bayerischen Rundfunk (Studio Niederbayern/Oberpfalz) mit.

REGENSBURG Anlass der Reise ist das 70-jährige Bestehen des Staates Israel. Das hatte den Deutschen Botschafter in Israel, Clemens von Goetze, zu einer Einladung an die Regensburger Domspatzen bewogen, berichtete Hartmann. Regensburgs Bischof Rudolf Voderholzer ist als „geistlicher Schirmherr“ bei der Reise vom 5. bis 12. September mit dabei. Nach Angaben von Hartmann ist die Reise ein „Herzensanliegen“ von Domkapellmeister Roland Büchner. Deshalb werde der 1. Chor der Domspatzen mit rund 80 Sängern die Reise bestreiten und eine Reihe von Wirkungsstätten Jesu besuchen.

Interessierte haben über das Bayerische Pilgerbüro in München die Möglichkeit, eine Reise zu buchen und damit bei der Reise und den Konzerten und feierlichen Gottesdiensten dabei zu sein. Geplant sind unter anderem eine Bootsfahrt auf dem See Genezareth, Besuche der Geburtsbasilika in Bethlehem und des Bergs der Seligpreisungen, wo Jesus nach dem Bericht der Bibel die Bergpredigt hielt, sowie ein Bad im Toten Meer. In Jerusalem sind Visiten in der Grabeskirche, an der Klagemauer und in der Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem geplant. Chormanager Hartmann hob in diesem Zusammenhang hervor, dass die Domspatzen, die alljährlich die Osterfeierlichkeiten im Dom festlich umrahmen, bei dieser Reise eine ganze Reihe von Schauplätzen sehen, die im Gesang während der Gottesdienste eine besondere Rolle spielen.


0 Kommentare