07.12.2017, 08:28 Uhr

Theater Regensburg „Nord West 59“ – Marionettenspieler Mika stellt sich tapfer der Schuld-Frage

Mika stellt sich eine wichtige Frage: Hätte er die Flüchtlinge mitgenommen, wenn sie ihn um Hilfe gebeten hätten?  (Foto: Jochen Klenk)Mika stellt sich eine wichtige Frage: Hätte er die Flüchtlinge mitgenommen, wenn sie ihn um Hilfe gebeten hätten? (Foto: Jochen Klenk)

Minutenlang applaudierte das begeisterte Publikum, immer wieder verneigten sich die sechs Schauspieler und strahlten über das ganze Gesicht. Was für eine gelungene Uraufführung des Theaterstücks „Nord West 59“ im Theater am Haidplatz!

REGENSBURG Mit wenig Requisiten, dafür aber mit unglaublich starken Dialogen schafften es die Schauspieler, das Publikum mitzureißen und in ihre Welt zu ziehen: Bei der Rückkehr des Marionettenspielers Mika von einem internationalen Zirkusfestival steigt an der Grenzkontrolle eine geflüchtete Familie aus seinem Lieferwagen aus. Im Handschuhfach liegen plötzlich 5.000 Euro. Die Beweislage scheint glasklar. Mika wird zu Unrecht als Schlepper verurteilt und muss 18 Monate ins Gefängnis. Nach der Entlassung will Mika zu seiner Familie zurückkehren, doch sein Platz als Freund und Vater ist besetzt. Seine Freundin Conny lebt nun mit Flo zusammen, seinem besten Freund.

In dieser misslichen Lage taucht Mats, sein ehemaliger Mitinsasse, wieder auf und fordert 5.000 Euro dafür, dass er ihn im Gefängnis beschützt hat. Am Ende des Stücks gibt es dann sogar einen Toten ... Bewegliche Bühnenelemente und visuelle Projektionen sorgen für ein abwechslungsreiches Bühnenbild und regen die Phantasie der Zuschauer immer wieder aufs Neue an.

Jetzt Tickets gewinnen!

Das Wochenblatt verlost zwei Mal zwei Tickets für „Nord West 59“ am Montag, 11. Dezember, um 19.30 Uhr im Theater am Haidplatz. Um an dem Gewinnspiel teilzunehmen, einfach bis Freitag, 8. Dezember, um 10 Uhr eine Mail mit dem Stichwort „Nord West 59“ an redaktion-r@wochenblatt.de schicken. Weitere Informationen zum Stück gibt es unter www.theater-regensburg.de.


0 Kommentare