05.12.2017, 18:08 Uhr

Studie Leben am Land oder in der Stadt? KLJB Bayern lädt zum Jugend-Workshop in Nittendorf ein

Seit Ende November heißt es „Stadt. Land. Wo?“ bei vier Jugend-Workshops mit 15 ausgewählten Orten in Bayern – auch fünf Orte aus dem Landkreis Regensburg sind dabei!Seit Ende November heißt es „Stadt. Land. Wo?“ bei vier Jugend-Workshops mit 15 ausgewählten Orten in Bayern – auch fünf Orte aus dem Landkreis Regensburg sind dabei!

„Stadt. Land. Wo? Was die Jugend treibt“ heißt das neue Projekt der  Katholischen Landjugendbewegung (KLJB) auf Landesebene. Für die wissenschaftliche Studie, die vom Umweltministerium finanziert wird, wurden 15 Orte aus ganz Bayern ausgewählt, darunter gleich fünf im Landkreis Regensburg: Barbing, Laaber, Mintraching, Obertraubling und Sinzing.

LANDKREIS REGENSBURG Zur ersten Vorstellung des Projekts und aktiven Beteiligung findet am Samstag, 16. Dezember, von 14 bis 18 Uhr im Haus Werdenfels in Nittendorf  (Waldweg 15) ein Jugend-Workshop statt. Eingeladen sind alle jungen Menschen aus den genannten fünf Dörfern von 14 bis 27 Jahren, also nicht nur Mitglieder der KLJB. Die KLJB-Landesgeschäftsführerin Maria Kurz wird gemeinsam mit dem isr (Institut für Stadt- und Regionalmanagement in München) das Projekt vorstellen und die darin wichtigen Fragen stellen: Was bewegt junge Leute, auf dem Land in Bayern zu bleiben? Was bewegt andere, vom Land in die Stadt zu ziehen? Und was bewegt, aus der Stadt wieder zurück aufs Land zu ziehen? Aus den Ergebnissen dieser Jugend-Workshops entstehen dann Fragebögen, die an alle jungen Leute in den 15 Orten verteilt werden, um möglichst viele davon zu erreichen.

Für den Termin wurden bereits die KLJB-Ortsgruppen, Pfarreien und weiteren Träger der Jugendarbeit eingeladen. Auch das Katholische Jugendbüro und der Kreisjugendring helfen bei der Werbung vor Ort, wofür die KLJB-Landesstelle herzlich dankt. Die Teilnahme ist kostenfrei, Abendessen und Getränke sind inklusive. Zur besseren Planung wird um Anmeldung gebeten an die KLJB-Landesstelle: landesstelle@kljb-bayern.de. Die endgültigen Ergebnisse der großen Landjugend-Studie werden erst im Frühjahr 2019 vorliegen. Noch ist der KLJB in Bayern keine vergleichbare Studie bekannt, die wirklich sagen kann, was die Politik, Kirche und Gesellschaft tun sollten, um junge Leute auf dem Land zu halten oder nach einer gewissen Zeit in der Stadt auch zurück kehren zu lassen.


0 Kommentare