24.10.2017, 13:49 Uhr zuletzt aktualisiert vor

Kultur Eine Kunstform kämpft gegen die heimtückische Krankheit Aids

Until the End 3 heißt diese Performance von Thomas Noone Dance aus Barcelona, Spanien. (Foto:Cristiano Castaldi)Until the End 3 heißt diese Performance von Thomas Noone Dance aus Barcelona, Spanien. (Foto:Cristiano Castaldi)

Auch heuer findet wieder die Aids-Tanzgala im Regensburger Velodrom statt. Schon zum 15. Mal kommen Tänzer aus aller Welt am 11. November zusammen.

REGENSBURG Heilbar ist die Immunschwäche-Krankheit nicht, der HI-Virus verbreitet sich, auch weil neue Medikamente gerade unter jungen Männern den Eindruck erwecken, man könne eigentlich ganz gut als Infizierter leben. Das mag nicht nur dumm und gefährlich sein – die Lage auf der Welt ist nochmal eine ganz andere. Denn in Ländern wie Südafrika ist Aids noch immer eine Volkskrankheit mit oft tödlichem Ausgang.

Seit 2003 gibt es die Internationale Aids-Tanzgala in Regensburg. Seitdem ist dieser Tanzabend jedes Jahr kurz vor dem Welt-Aids-Tag am 1. Dezember fester Bestandteil des kulturellen Lebens in Regensburg. Tänzerinnen, Tänzer und Tanzkompanien aus Deutschland und der ganzen Welt kommen nach Regensburg, um dem Publikum einen in Besetzung und Programm für Regensburg einzigartigen Abend zu bieten – jede Aids-Tanzgala ist ein Unikat, 2017 feiert die Aids-Tanzgala mit ihrer 15. Ausgabe ein Jubiläum. Am Samstag, 11. November, um 19.30 Uhr im Velodrom ist es jedenfalls wieder soweit. 

Yuki Mori zeichnet seit seinem Beginn als künstlerischer Leiter und Chefchoreograph von Theater Regensburg Tanz für die künstlerische Gestaltung der Aids-Tanzgala verantwortlich. Gemeinsam mit Ballettmeister Christian Maier gelang es ihm, das künstlerische Niveau dieser Veranstaltung nicht nur zu halten, sondern noch einmal zu steigern. Die Moderation übernimmt in diesem Jahr erstmals Peter Jungblut, Ressortleiter „Kultur aktuell“ des Bayerischen Rundfunks. Der Erlös der Aids-Tanzgala 2017 wird wieder zweigeteilt: Der größte Teil fließt an das schon mehrfach unterstützte C.A.R.E.-Health Center in Namakkal, Tamil Nadu /Indien. Ein kleinerer Teil des Erlöses – 2.000 Euro – geht an den Notfallhilfefond der Aids-Beratungsstelle Oberpfalz.

Die Schirmherrschaft der Aids-Tanzgala liegt 2017 bei Bürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer und Prof. Dr. Bernd Salzberger von der Uniklinik, einem der führenden Aids-Forscher Deutschlands. Auch Sponsoren wie beispielsweise das Autohaus Volvo Bauer unterstützen.


0 Kommentare