21.05.2019, 14:27 Uhr

Traurige Nachricht Simbacher Museumsleiterin gestorben

(Foto: Walter Geiring)(Foto: Walter Geiring)

Nach einer schweren Erkrankung starb am Samstag, 18. Mai, Franziska Rettenbacher. Am 17. Juni wäre Rettenbacher 81 Jahre alt geworden. In einem Nachruf würdigte Altbürgermeister und Heimatmuseums-Fördervereinsvorsitzender Richard Findl die Leistungen der Verstorbenen:

SIMBACH AM INN „Franziska Rettenbacher überzeugte ohne viele Worte durch Gemeinschaftssinn, Fachkompetenz, Pflichtbewusstsein, Ehrlichkeit und Charakterstärke. Bis zuletzt war sie in vielen Gremien und Vereinen voller Tatendrang und Schaffenskraft engagiert. So trauert der Förderverein Heimatmuseum nicht nur um sein Gründungsmitglied, sondern auch um seine langjährige Museumsleiterin. Fehlen wird Rettenbacher aber auch beim Trachtenverein Inntaler, beim Verein innviertlerisch-bayerisches Kunsthandwerk (IBK), bei der Trachtenberatungsstelle in Massing und bei vielen anderen Institutionen, denen sie ihr Können, Wissen und Kunstgeschick zeitlebens, und dies meist ehrenamtlich, zur Verfügung stellte.“

Nicht unerwähnt blieben die literarischen Tätigkeiten über die Goldstickerei, mit der sie großes Wissen und ihre Erfahrung in der Trachtenkunde an nachfolgende Generationen weitergeben hatte. Für ihre überaus großen Verdienste erhielt sie zahlreichen Auszeichnungen. „Franziska Rettenbacher war ein beispielhafter Mensch unserer Zeit, der Heimatliebe, Heimatkultur und heimisches Brauchtum beispielhaft lebte und verkörperte“, beschrieb Findl die Verstorbene in seinem Nachruf. Auch der Wahlspruch der Trachtenvereine „Sitt` und Tracht der Alten, wollen wir erhalten“, war für Franziska Rettenbacher heilige Verpflichtung. Zu den zahlreichen Auszeichnungen der Verstorbenen zählten das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland, die Verdienstmedaille der Stadt Simbach und der Heinz-Gratz-Preis sowie viele Ehrenzeichen auf bayerischer und kommunaler Ebene.


0 Kommentare