13.06.2018, 12:00 Uhr

Am 17. Juni Ofenfest und Familiensingen im Freilichtmuseum Massing


Traditionelle Volksmusik und kulinarisches Erleben am 17. Juni.

MASSING Backöfen sind eine tolle Erfindung – sie bescheren uns heiße, duftende Leckereien, süß oder salzig, ganz wie es beliebt. Das krustige Bauernbrot aus dem Schusteröderhof ist schon lang kein Geheimtipp mehr, aber das Museum hat noch weitere Höfe mit anderen Öfen: Zum Ofenfest werden alle angeheizt! Sonntag, 17. Juni, 10 bis 16 Uhr, sollten sich also alle Leckermäuler in ihre Terminkalender schreiben.

Beim Schusteröderhof steht das älteste Backhaus. Aus dem urtümlichen Wölbofen gibt es Brot und Ofenzelten. Ein Waffelbäcker wird beim Hirtenhaus aufgebaut. Denn zum Backen muss nicht immer ein gemauerter Ofen da sein, Waffeln kann man auch am offenen Feuer backen.

In der Küche des Kochhofs werden Kiachl im heißen Fett gebacken, während in der Wirtsstube des Heilmeierhofs Hasenöhrl auf den Tisch kommen. Außerdem gibt es dort Kaffee. Im Backhaus des Heilmeierhofs ist Besuch aus dem böhmischen Lenora/Eleonorenhain, einem ehemaligen Glasmacherdorf. Augustin Sobotovič und seine Mannschaft backen Spezialitäten aus ihrer Böhmerwaldheimat: Zöpfchen, deftige Plätzchen mit Knoblauch und Brot.

An der offenen Herdstelle, die in der Marxensölde seit dem 18. Jahrhundert erhalten blieb. Aber sie wird nicht den bitteren Brein, den Hirsesterz rösten, der die Menschen jahrhundertlang täglich ernährt hat, es wird gebrannte Mandeln geben.

Die Museumswirtin lässt es sich natürlich nicht nehmen, für das Ofenfest besondere Schmankerl auf die Speisekarte zu stellen.

Von 14 bis 16 Uhr wird in der Heilmeierhofstube musiziert. Hier können Erwachsene und Kinder ungezwungen traditioneller Volksmusik begegnen und sind herzlich eingeladen zum Mitmachen und Zuhören.

Wenn im Kreis der Kinder und der jungen Leute, wenn bei der Feldarbeit und daheim in der Stube gesungen wurde, dann ging es beim Liedgut meist drunter und drüber: Kirchenlieder und alte Volkslieder, Kinderlieder, beliebte Operettenstückerl und neueste Schlager wechselten einander ab. Der Einen viel das eine Lied ein, dem Anderen kam das nächste in den Sinn. Die Alten wollten das Altbekannte singen und hören, die Jungen und Junggebliebenen Neues und Frisches. Nur die derben Verse blieben den Männern am Wirtstisch vorbehalten – und die wird es am Sonntag in Massing auch nicht zu hören geben.

Ansonsten ist es gar nicht so wichtig, was gesungen wird, Hauptsache, es geschieht gemeinsam und es macht Freude. Dafür sorgen die Rucksack Musikantinnen Johanna Kronberger (links im Bild), Nicole Wilhelm (rechts im Bild) und Elisabeth Schandl, die am Sonntag, 17. Juni, zum Familiensingen in der Heilmeierstube des Museums anleiten. Jeder Museumsgast ist eingeladen, sich zu beteiligen, Familien sind herzlich willkommen. Es kost nix extra! Los geht es um 14 Uhr.

Bei der Museumsverwaltung (Telefon 08724-96 03-0, massing@freilichtmuseum.de) und im Internet (www.freilichtmuseum.de) sind weitere Informationen erhältlich, auch zu anderen Veranstaltungen.


0 Kommentare