28.04.2018, 09:00 Uhr

Wettbewerbssiegerin Künstlerin aus Gangkofen schuf Skulptur für Kulturpreis

Landrat Michael Fahmüller gratulierte Heidi Finsterer im Namen des Kulturausschusses des Landkreises. (Foto: Landratsamt Rottal-Inn)Landrat Michael Fahmüller gratulierte Heidi Finsterer im Namen des Kulturausschusses des Landkreises. (Foto: Landratsamt Rottal-Inn)

Heidi Finsterers Werk gewinnt Wettbewerb. Ihre Trophäe wird als Kulturpreis 2018 vergeben.

ROTTAL-INN Um kulturelles Engagement sowohl zu würdigen als auch zu wecken, und um die kulturelle Vielfalt zu fördern, verleiht der Landkreis Rottal-Inn für hervorragende Leistungen auf kulturellem und künstlerischem Gebiet ab 2018 einen Kulturpreis. Im Kulturausschuss wurde zudem beschlossen, neben einem Preisgeld auch eine Trophäe an den Gewinner zu verleihen – doch mit welchem Motiv?

Die Mitglieder des Ausschusses ließen im vergangenen Herbst dafür einen Künstlerwettbewerb im Landkreis ausrufen, um eine geeignete Skulptur zu finden. Die Kriterien waren klar definiert: Die Figur sollte Kunst und Kultur symbolisieren und zugleich einen Bezug zum Landkreis Rottal-Inn aufweisen. Die Eigenheiten des Landkreises wie Bodenständigkeit, die Vielseitigkeit, Ehrlichkeit, Fleiß und Unaufgeregtheit sollten ebenfalls durch die Figur zum Ausdruck gebracht werden.

16 Werke, teils von namhaften Künstlern, teils von Nachwuchs- oder auch Hobbykünstlern, wurden daraufhin bis Ende des Jahres im Landratsamt abgegeben und im Frühjahr dem Ausschuss für Kultur vorgestellt. Als Gewinnerwerk ging die Skulptur von Heidi Finsterer aus Huttenkofen (Markt Gangkofen) hervor.

Auf dem Sockel, der die Form des Landkreises hat, stehen sieben Figuren. Sie tragen typische Gegenstände, die die verschiedenen Kategorien des Kulturpreises symbolisieren. Die Figuren bilden einen Kreis als Zeichen der Gemeinschaft. Ihre klare Form passe zu den Landkreisbewohnern und ist somit ein ideales Werk für den Kulturpreis des Landkreises, so die Meinung im Ausschuss.


0 Kommentare