27.07.2018, 11:19 Uhr

Eulenspiegel-Festival endet am Sonntag: Endspurt mit Willy Astor und Tocotronic

Indie-Rockband Tocotronic (Foto: Eulenspiegel Concerts)Indie-Rockband Tocotronic (Foto: Eulenspiegel Concerts)

Passaus Sommer-Event dreht zum Schluss nochmal voll auf

PASSAU. Das 24. Eulenspiegel-Zeltfestival an der Passauer Ortspitze neigt sich dem Ende zu. Doch zum Endspurt wird noch mal voll aufgedreht – mit Wortwitz von Willy Astor am Samstag und Indie-Rocksound von Tocotronic.

Willy Astor, Silbensurfer, Wortverdreher, feinster Gitarrist, Eulenspiegel-Stammgast, Seepferdchenerwerber am Halser Stausee 2017, ausgezeichnet mit fast allen Auszeichnungen der Kunstwelt gibt sich am Samstag28. Juli, im Zelt an der Ortsspitze die Ehre (Beginn 20 Uhr) Für Passau schnitzt Willy Astor extra ein Best-Of aus seinen letzten Programmen zusammen.

Shakespeares Hamlet erfährt eine gastronomische Wiedergeburt in: „Omlett – ein Rührstück mit Eggschn“. Sein afrikanischer Reggae führt jeden Zuhörer aufs Glatteis und spätestens bei seinem „Seniorenmedley“ bleibt keine Bettpfanne trocken. Allein stehend und selbst redend vertritt er das Credo: „I was made for laughing you“. Denn: „Wenn Humor, dann schon direkt vom Erzeuger“ – sprich, seine Geschichten kommen wie immer aus seinem „Einfallsreich“, ohne Ghostwriter – und das spürt man bis in die letzte Reihe. Seine intelligente Albernheit verhindert den Ernst der Lage. Gerade in diesen Zeiten braucht die Welt lustige, aber auch nachdenkliche Lieder und Geschichten von solch nonkonformen Silbenfischern, wie er einer ist.

Zuvor schon am Samstagnachmittag um 15 Uhr bringt Wortakrobat und Liedermacher Willy Astor sein Kinderalbum „Kindischer Ozean – Lauschliedergeschichten aus dem Einfallsreich“ auf die Eulenspiegel-Bühne. Durch das komplette Album zieht sich die Geschichte einer Familie, die bei der Fahrt in den Urlaub auf einer geheimnisvollen Insel namens Tiri Tiri Matangi landet und dort allerlei seltsame Begegnungen hat, die jeweils den Inhalt der Lieder bilden.

Astor hat ein klasse Kinderalbum vorgelegt, das sich extrem wohltuend von der Masse der für Kinder produzierten „Werke“ abhebt und mit dem Song „Ich bin ein Hängereh!“ einen von vielen Ohrwürmern geschrieben. Musik und Texte sind Astor-typisch fein gedrechselt. Dabei gelingt es dem Münchner, kindgerecht zu sein ohne ins „Zuckersüße“ abzugleiten. Man merkt mit jeder Zeile, dass er sein junges Publikum ernst nimmt und ihm auch etwas zutraut. Und darum macht das Album auch Erwachsenen Spaß! Dass es jetzt in Passau erstmals exklusiv live mit tollen Musikern im Quartett gespielt wird, ist ein Grund, seinen Kindern – und sich selbst – etwas Besonderes zum Sehen und Hören zu gönnen.

(Foto: Spotlight)

Eineinhalb Jahre lang haben sich Tocotronic ferngehalten von Clubs und Bühnen. Während dieser Live-Pause hat die Band alles hinterfragt, sich als Kollektiv neu erfunden und dabei das tiefgründigste Album ihrer Karriere aufgenommen. Am Sonntag, 29. Juli, treten sie damit um 20 Uhr im Eulenspiegel-Zelt auf – ein wahrlich krönender Festivalabschluss!

Tocotronics Konzeptalbum „Die Unendlichkeit“ ist eine Autobiographie in 12 Kapiteln, dunkel rockend und verlockend wie ein Märchen von Oscar Wilde. Sich selbst einzuordnen in die Zeit und in die Welt, ohne dabei zu selbstreferenziell zu werden, ist eine Herausforderung, die diese einzigartige Band gerne annimmt. Tocotronic sind bei sich angekommen: Der Kreis zum Frühwerk schließt sich. Gleichzeitig ist ihr Sound gegenwärtiger denn je. Wie gut sich die neuen sehr persönlichen Songs in das Œuvre der Indie-Institution™ Tocotronic einfügen, wird im Eulenspiegel-Zelt zu erleben sein. Kaum jemand kommt ohne die Erinnerung an einen prägenden Tocotronic-Moment aus. Feiert mit dieser einzigartigen Band und euren Lieblingssongs aus 25 Jahren. Übrogens: Pünktliches Erscheinen ist am Sonntag dringend anzuraten!


0 Kommentare