25.07.2018, 07:29 Uhr

Aus Müll wird Kunst Freiwilligentag „Wild Islands Danube Parks“ ein voller Erfolg

Stolz präsentieren die Schüler mit Lehrerin Tanja Melissen (stehend l.) ihr Kunstwerk aus dem gesammelten Müll. (Foto: Landratsamt Passau)Stolz präsentieren die Schüler mit Lehrerin Tanja Melissen (stehend l.) ihr Kunstwerk aus dem gesammelten Müll. (Foto: Landratsamt Passau)

Der Freiwilligentag „Wild Islands Danube Parks“ des Landkreises war ein voller Erfolg: über 80 Teilnehmer fanden sich ein, um die Windorfer Donauinsel von Müll zu befreien.

PASSAU/WINDORF Windorfs zweiter Bürgermeister Klaus Opitz und die stellvertretende Landrätin Gerlinde Kaupa bedankten sich bei den Freiwilligen für das Engagement und freuten sich, dass sich so viele Familien beteiligt haben. Christiane Kotz von der Naturschutzbehörde des Landratsamts freute sich, Hanna Sidó Öllös vom Nationalpark Donauauen begrüßen zu können, die in einem kurzen Vortrag den Zusammenhang zum Projekt „Danube Parks connected“ herstellte und damit den gesamteuropäischen Charakter der Aktion für die Donau betonte. Die Donau fließt von Deutschland noch durch neun weitere Länder, in denen ebenfalls ein Müll-Aktionstag stattfand.

Unter der Anleitung von Kunstlehrerin Tanja Melissen entstand aus dem gesammelten Müll eine Erdkugel gefüllt mit Müll – der „Plastik-Planet“. Tanja Melissen hatte bereits zuvor mit einer Klasse der Mittelschule Vilshofen eine Nixe gefertigt, die in Müll gekleidet wurde, der wiederum an Vils und Donau gesammelt wurde. Die Nixe wacht nun über den Plastik-Planeten und wird zusammen mit Hintergrundinfos zum Projekt noch bis 26. Juli im Haus am Strom zu sehen. Danach ist geplant, die Kunstwerke in den Rathäusern der Donau-Gemeinden im Landkreis Passau auszustellen.

In der Umweltstation begutachteten die Schüler ihre Werke und besuchten dort auch die Erlebnisausstellung sowie das Kraftwerk. Auch am Freiwilligentag beteiligten sich viele Schüler aus der Mittelschule Vilshofen und der Grundschule Windorf. Das freute besonders den Leiter des Haus am Strom und Organisator des Freiwilligentages Ralf Braun, der mit beiden Schulen Projekte durchgeführt hat.

Über viele helfende Hände in Windorf freuten sich zweiter Bürgermeister Klaus Opitz (vorne stehend ab 8.v.r.) und Naturschutzreferentin Christiane Kotz. (Foto: Landratsamt Passau)

0 Kommentare