12.07.2018, 21:45 Uhr

Toller Fang für die Donau Junge Künstler begeistern mit ihren Werken und Ideen zum Schutz des Flusses

(Foto: "Kunst für die Donau – Danube Art Master 2018")(Foto: "Kunst für die Donau – Danube Art Master 2018")

Was haben „glasklares Wasser“, „Donauforscher“, „Flaschenpost“ und “Panta Rhei“ gemeinsam? Sehr viel, sind das doch alles Beiträge, die von jungen bayerischen Landart-Künstlern und Videofilmern im Alter zwischen sechs und 18 Jahren zum diesjährigen Kreativwettbewerb „Kunst für die Donau – Danube Art Master 2018“ eingereicht wurden.

NIEDERBAYERN Ein Blick in die Online-Galerie auf www.kunstfuerdiedonau.de zeigt: Umweltschutz und Kreativität sind ein starkes Duo! Das beweisen die jungen Künstler seit 14 Jahren, mehr als 2000 Jugendliche nehmen jährlich europaweit in 14 Donau-Anreinerstaaten am „Danube Art Master“ teil. 

Auch 2018 motivierte das Thema wieder 20 Teams mit mehr als 150 Schülerinnen und Schüler aus dem bayrischen Donaugebiet mitzumachen und das Motto „Wie würdet ihr der Donau helfen? Get active for a healthier Danube!“ in ihren Kunstwerken, Fotos und Filmen lebendig werden zu lassen.

Die jungen Künstlerinnen und Künstler verbinden mit dem Thema Umweltschutz auch ganz intensiv das Verständnis füreinander sowie die Rücksichtnahme auf Mensch und die Natur. Sie möchten zeigen, wie sehr Donau, Mensch und Umwelt einander beeinflussen. 

Nun fiebern die Teilnehmer der Siegerehrung entgegen, bei der sich entscheiden wird, welche sechs Teams einen der Hauptgewinne wie einen Trickfilm-Workshop, einen Landart-Workshop oder einen der tollen Erlebnispreise mit nach Hause nehmen werden. Die Gewinne werden bei einer Preisverleihung am Samstag, den 21. Juli ab 15 Uhr  im Schiffmeisterhaus Deggendorf feierlich übergeben.

Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie dieses wichtige Projekt, dass den Kindern und Jugendlichen die Gelegenheit gibt, ihre Lebenswelt nachhaltig mitzugestalten, durch einen Presseartikel unterstützen werden.

(Foto: "Kunst für die Donau – Danube Art Master 2018")


0 Kommentare