23.05.2018, 13:39 Uhr

Von der Manege auf die Bühne! Die Zirkus O’zelloni-Kids wollen jetzt auch die Dreiländerhalle füllen!


Am 28. und 29. Juli geht das Kinder- und Jugend-Zirkusprojekt quasi „on tour“

OBERNZELL/PASSAU Im September 2017 feierte der in der Region Ostbayern in dieser Form einzigartige Zirkus „O’zelloni“ aus Obernzell sein 10-jähriges Bestehen. Entstanden ist dieses einmalige Kinder- und Jugendzirkusprojekt aus der Kinderturnabteilung des TSV Obernzell.

100 Artisten im Alter von zwei bis 18 Jahren haben unter der Zirkuskuppel ihr Können gezeigt. Alle vier Vorstellungen waren frühzeitig ausverkauft. Die Besucher ausnahmslos begeistert. Und das Trainerteam um Zirkusdirektorin Heidi Lang stolz auf ihre Schützlinge, die Eltern glücklich und die Artisten euphorisch.

Dieses Gemeinschaftsgefühl und die einmalige Unterstützung von vielen Seiten war Ansporn: Der Zirkus O’zelloni geht mit dieser Show auf „Tournee“ – in die Dreiländerhalle in Passau – von der Manege auf die Bühne!

Dort zeigen über 100 Artisten im Alter von 3 bis 19 Jahren Einblicke in die verschiedensten zirzensischen Künste, wie zum Beispiel der Luftakrobatik (Cube, Vertikaltuch und -seil, 3-er Trapez), der Jonglage (9-Keulen-Partner), der Partnerakrobatik, an der Polestange, auf Ein- und Hochrädern und dem Hochseil. Einer der Höhepunkte wird die Feuershow; und die Clowns werden auch in der Dreiländerhalle das Publikum erfreuen.

Der Manegenvorhang öffnet sich am 28. Juli um 17 Uhr in der Dreiländerhalle in Passau. Die zweite Vorstellung findet am 29. Juli um 16 Uhr statt.

Der Kartenvorverkauf hat bereits begonnen, Karten gibt es für 16 Euro im „Fesch Bei’nand“ in Obernzell und bei allen PNP-Geschäftsstellen.

Das Zirkus-Projekt O’zelloni wurde 2013 und 2015 vom „Kulturfonds Bayern Bildung und Kultus“ gefördert und 2014 mit dem Kulturpreis des Landkreises Passau ausgezeichnet. 2017 erhielt der „Zirkus“ den Ehrenamtspreis der Versicherungskammer-Stiftung.

Zur Vorbereitung auf den Zirkus „on stage“ sind natürlich auch in diesem Jahr wieder viele zusätzliche Trainingseinheiten notwendig. Bereits in den Osterferien wurde eine ganze Woche trainiert.

Viele Samstage werden seitdem in der Turnhalle verbracht, um die Show an die Bedingungen in der Dreiländerhalle anzupassen, etwas abzuändern und die neu erlernten Kunststücke in die Show einzubauen.

Am 27. Juli soll dann mit allen Artisten und Helfern die Generalprobe über die Bühne gehen!


0 Kommentare