03.05.2018, 18:45 Uhr

Blick hinter die Kulissen Depotführung im Freilichtmuseum Finsterau

Das Freilichtmuseum Finsterau bietet am 13. Mai einen Einblick in sein Depot.  (Foto: Freilichtmuseum Finsterau)Das Freilichtmuseum Finsterau bietet am 13. Mai einen Einblick in sein Depot.  (Foto: Freilichtmuseum Finsterau)

Allein in Deutschland bereichern rund 6.500 Museen das gesellschaftliche und kulturelle Leben. Auf ihre Vielfalt und Bedeutung soll der alljährliche Internationale Museumstag aufmerksam machen, der heuer am 13. Mai stattfindet.

FINSTERAU Das Freilichtmuseum Finsterau bietet an diesem Aktionstag einen Einblick in sein Depot. Vom Besucher unbemerkt, verbergen sich im Stadel des Petzihofs Schätze, die man nur selten zu Gesicht bekommt. So stammen etwa die Landmaschinen, die in einer Sonderausstellung im Freilichtmuseum zu sehen sind, aus dem museumseigenen Bestand. Dieser umfasst nicht nur historische Gebrauchsgegenstände wie Werkzeuge und Geräte der Bauern, Handwerker oder Holzhauer.

Einen großen Teil des Depots machen auch kulturhistorische Gegenstände aus, die von der überlieferten Volkskunst der Bayer- und Böhmerwäldler zeugen. Derzeit umfasst das Depot rund 5.800 Bilder und 9.400 Objekte vom Traktor bis zur Münze. Depotverwalter Konrad Obermeier wird bei seiner Führung unter anderem vermitteln, wie ihre sachgerechte Lagerung und Inventarisierung abläuft. Da müssen nicht nur die räumlichen Bedingungen wie Licht und Feuchtigkeit stimmen. Kommt ein Objekt ins Museum, das man der Nachwelt erhalten will, durchläuft es einen längeren Weg, bis es an einem fest verzeichneten Platz untergebracht ist. Das Fotografieren und die systematische Erfassung am PC sind nur wenige der dazu nötigen Schritte. 

Führungen um 11 und 14 Uhr, Treffpunkt an der Museumskasse. Die Führung ist im Museumseintritt inbegriffen.


0 Kommentare