16.03.2018, 08:46 Uhr

Laienbühne Pockinger Buam starten beim Starkbierfest wieder durch


Hoch her ging es bei der Starkbierfestpremiere am Donnerstagabend in der Stadthalle. Wir haben einige Bilder online gestellt - und einen Filmbeitrag von Allround TV verlinkt!!

POCKING Hoch her ging es am Donnerstagabend bei der Starkbierfestpremiere der Pockinger Laienbühne. Im Mittelpunkt der voll besetzten Stadthalle standen natürlich die Pockinger Buam, die in gewohnter Starkbiermanier die lokalen Geschehnisse Revue passieren ließen.

Nachdem es im letzten Jahr kein Starkbierfest gab, waren die rund 800 Gäste umso mehr auf den Aufritt der neuen Formation gespannt. Stellte sich hier doch die brennendste Frage des Abends: Wer ersetzt die Urgesteine Franz Venus und Michael Huber, die sich nicht mehr am Derblecken beteiligten.

Zunächst aber konnte Laienbühnenvorsitzender Raimund Klein eine große Anzahl von Politprominenz und Vertretern aus der Wirtschaft in der Starkbierarena willkommen heißen.

Anschließend nahm Bürgermeister Franz Krah das Heft in die Hand und zapfte das erste Starkbierfass mit nur zwei Schlägen an. ‚O zapft is‘ hieß es nun und das Starkbierfestprogramm der Pockinger Buam konnte beginnen. Einen schwungvollen Abend wünschte zuvor noch Bierkönigin Miriam I., die das süffige Doppelbockbier der Innstadtbrauerei vollmundig anpries.

Wie lauten nun die Namen der neuen Mitglieder der Pockinger Buam? Eine Frage, die nicht so leicht beantwortet werden konnte, da man ja nach einem adäquaten Ersatz suchte und schließlich fündig wurde. Hier half sogar eine Kleinanzeige, um die richtigen Personen zu finden, die nicht nur trinkfest, sondern auch die bayerische Staatsbürgerschaft besitzen sollten.

Erschwerend hinzu kam, dass es sich bei den auserkorenen Kandidaten um keine Vegetarier handeln durfte. Auch wenn sich einige Kandidaten durchaus angeboten hätten, so fiel die strenge Wahl am Ende doch auf Christian Hofer aus Bad Füssing und auf Florian Bruckmeier, die nun künftig zum Ensemble der Pockinger Buam gehören.

Später erhielten die beiden noch den Ritterschlag mit dem goldenen Zapfschlegel, der sie nun endlich zu richtigen Pockinger Buam machen sollte.

Auch wenn Pockings Bürgermeister Franz Krah beim diesjährigen Derblecken relativ glimpflich davonkam und nicht im Fokus der Ereignisse stand, so sah es beim Stadtrat schon anders aus. Besonders der neue Aussichtsturm, der durch ein Interreg-Programm der EU gefördert wurde, lag den Starkbierakteuren schwer im Magen.

Um letztlich eine sinnvolle Nutzung zu gewährleisten, nutzen die Pockinger Buam den Turm künftig selbst. Stark aufs Korn genommen wurde auch die Ereignisse aus der Region. So standen auch die Ereignisse in Bad Füssing, Rotthalmünster und Ruhstorf oft im Mittelpunkt. Selbst die hohe Geistlichkeit bekam ihr Fett weg, da immer mehr Pfarrer durch Aushilfskräfte ersetzt werden müssen, da selbst zu beschäftigt sei, so die Meinung er Pockinger Buam.

Das siebenköpfige Starkbierensemble bestand aus Gerd Rauschendorfer, Jörg Huber, Rudi Grömer, Florian Bruckmeier, Christian Hofer, Fred Obernhuber und Christian Fischer.

Musikalisch wurde der weitere Abend von dem Duo „Soiz & Pfeffa“ umrahmt.

Weitere Veranstaltungen in der Stadthalle gibt es am Donnerstag, Freitag, 16. März; Samstag; 17. März; Freitag, 23. März sowie am Samstag, 24. März.

Hier der Link zum Beitrag von Allround TV über die Pockinger Starkbier-Premiere


0 Kommentare