23.12.2017, 08:30 Uhr

Schöne Tradition Christkindl-Ansingen in Fürstenzell

Prächtiger Schauplatz für eine traditionelle Veranstaltung: die Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt in Fürstenzell. (Foto: Landratsamt Passau)Prächtiger Schauplatz für eine traditionelle Veranstaltung: die Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt in Fürstenzell. (Foto: Landratsamt Passau)

Vorweihnachtliche Tradition im „Dom des Rottals“ wieder am 23. Dezember zu erleben

FÜRSTENZELL Für viele der treuen Besucher gehört es zu Weihnachten wie der Christbaum und die Plätzchen: das Christkindl-Ansingen des Landkreises Passau. Traditionell findet die Veranstaltung am Tag vor Heiligabend, 23. Dezember, im „Dom des Rottals“, der Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt in Fürstenzell statt. Ab 19.30 Uhr stehen zahlreiche hochkarätige Musiker auf der Bühne und verzaubern die Zuhörer mit ihren vorweihnachtlichen Klängen.

Es ist mittlerweile das 41. Christkindl-Ansingen, seit die Veranstaltung 1977 von dem damaligen Landrat Baptist Kitzlinger ins Leben gerufen wurde.

Die Besucher können sich in diesem Jahr auf rund ein Dutzend verschiedener Künstler und Gruppierungen freuen:

Als örtliche Gruppe tritt heuer der Aushamer Vierg`sang auf, nachdem der unvergessene Fürstenzeller Vier- bzw. Dreigesang nicht mehr existiert.

Mit dabei ist auch der Männergesangsverein Wegscheid unter Leitung von Marlene Kaulmann. Der Gesangsverein konnte heuer sein 150-jähriges Jubiläum feiern und ist damit sicher einer der ältesten Chöre im Landkreis.

Premiere beim Christkindl-Ansingen hat in diesem Jahr das Vater-Tochter-Duo Alfons Riesinger und Heidi Schmid. Riesinger ist einer der wenigen großartigen Künstler, die den begehrten Volksmusikpreis „Zwieseler Fink“ bereits drei Mal gewonnen haben. Die diesjährigen Vertreter des Landkreises Passau beim „Zwieseler Fink“, die Sandbacher Sängerinnen, sind ebenfalls für einen Auftritt eingeplant.

Aus Aigen am Inn kommt die Hinterbauernmusi nach Fürstenzell zum Christkindl-Ansingen. Eine der besten Zitherspielerinnen Bayerns ist Christine Heindl. Sie wird zusammen mit dem Brunnmayer Zwoagsang, (Monika Brunner und Gottfried Mayer) musizieren. Das Duo wurde 1994 zusammen mit den Jochensteiner Sängern mit dem Kulturpreis des Landkreises ausgezeichnet.

Die beiden größten Ensembles des besinnlichen Abends werden wohl das Querflötenensemble der Kreismusikschule und das Bläserensemble der Knappenkapelle Kropfmühl stellen. Die Bläser aus Kropfmühl wurden erst in diesem Jahr mit dem Kulturpreis des Landkreises ausgezeichnet.

Kreisheimatpfleger Helmut Rührl aus Breitenberg führt die Zuhörer in altbewährter Weise durch den Abend und zum Schluss spielt Walter Heimerl zum gemeinsamen „O du fröhliche“ die Orgel.

Der Eintritt zur Veranstaltung ist frei, allerdings bitten Landrat Franz Meyer und Bürgermeister Manfred Hammer um eine freiwillige Spende für soziale Zwecke. Als kleines Dankeschön erhalten die Besucher im Gegenzug eine kleine Kerze, die zum abschließenden „O du fröhliche“ entzündet werden soll.

Die künstlerische Leitung liegt, wie seit vielen Jahren, in den Händen von OStD a. D. Toni Daumerlang aus Pocking, für die Organisation ist Ernst Raith vom Kulturreferat des Landratsamtes Passau verantwortlich.

Die Spenden sind in diesem Jahr zu gleichen Teilen für die PNP-Weihnachtsaktion „Ein Licht im Advent – für Kinder im Syrienkrieg“ und den Förderverein der Heimvolksschule Fürstenzell bestimmt.

Nach dem Christkindl-Ansingen findet im Gasthaus Lustinger, Bad Höhenstadt, noch ein kleiner Hoagarten statt, zu dem auch die Bevölkerung herzlich eingeladen ist.


0 Kommentare